Amazonas hautnah erleben bei den Achuar


14tägige nachhaltige Dschungelerlebnisreise durch Ecuador

 
Amazonas hautnah erleben bei den Achuar Amazonas hautnah erleben bei den Achuar Amazonas hautnah erleben bei den Achuar

Reisebeschreibung

In diesen zwei Wochen lernen Sie faszinierende Landschaften kennen und leisten Ihren Teil zur Förderung lokaler Tourismusprojekte im ecuadorianischen Amazonasgebiet. Sie werden Teil einer indigenen Gemeinschaft, helfen mit bei der Aufforstung des sekundären Regenwaldes und werden staunen, was Sie von einem Naturvolk alles lernen können. Sie sind zu Gast bei den Achuar und wandern mit ihnen durch den Regenwald, begleitet von Schmetterlingen, Vögeln und dem verräterischen Rascheln der Bäume, wenn ab und zu eine Affenbande durch die Gipfel streicht. Ihr Dschungelabenteuer wird abgerundet durch Ausflüge in die majestätischen Anden: Sie fahren über die Straße der Vulkane und entdecken schneebedeckte Vulkangipfel am Horizont, baden in den heißen Thermalquellen von Papallacta und entdecken den mächtigen Wasserfall Paillon del Diablo bei Baños.

Reiseverlauf

Tag 01, Dienstag: Ankunft Quito

Heute landet Ihr Flugzeug in Quito, der Haupstadt Ecuadors, und Ihre abenteuerliche Rundreise durch dieses faszinierende Land kann beginnen. Sie befinden sich nun auf 2.400 Metern Höhe und können bei gutem Wetter die ersten Blicke auf die umliegenden Andenkordilleren und schneebedeckten Vulkane genießen. Am Flughafen warten bereits Ihr Fahrer und Ihr Reiseleiter auf Sie, die beiden bringen Sie in Ihr Hotel. -/-/-

Tag 02, Mittwoch: Schokoladenverköstigung, Stadtrundfahrt und

Äquatordenkmal

Der Morgen beginnt mit einer kleinen Gaumenfreude, einer Schokoladenverköstigung.  Unter Leitung eines Spezialisten genießen Sie Schokolade aus drei verschiedenen Regionen Ecuadors, die alle durch eine eigene Geschmacksrichtung bestechen. Danach erkunden Sie die Altstadt Quitos mit ihren kolonialen Häusern und weitläufigen Plätzen, die seit 1978 unter dem Schutz des UNESCO Weltkulturerbes steht. Auch der moderne Teil mit der Avenida Amazonas und den Parkanlagen hat seinen Reiz. Weiterer Höhepunkt der Tour ist die atemberaubende Sicht vom Panecillo-Hügel im Süden der Altstadt - die Stadt zieht sich wie ein Band durch die andinen Täler und die vielen sakralen Bauten überragen die roten Ziegeldächer der Altstadt. Das Äquatordenkmal im Norden Quitos markiert die Position des Äquators, die während einer französisch-spanischen Expedition von 1736-1744 festgelegt wurde. Neben dem 30 Meter hohen Monument finden Sie auf dem Gelände Ausstellungen über die ecuadorianische Flora und Fauna und einige Souvenirshops. Ergreifen Sie die Gelegenheit, mittig auf der markierten Äquatorlinie zu stehen, ein beliebtes Fotomotiv für jeden Besucher. Im Museo Inti  Ñan erfahren Sie danach Einiges über die Kultur und vor allem das Wissen der Quitus-Caras erfahren werden. Die Nacht verbringen Sie erneut wie am Vortag. F/M/-

Tag 03, Donnerstag: Thermalquellen Papallacta

Ihre heutige Reise führt Sie über den Papallacta-Pass auf 4.000 Meter Höhe östlich von Quito. Vielleicht können Sie von hier aus den hohen Gletschervulkan Antisana beobachten, jedoch hüllt sich der 5.704 Meter hohe Riese gerne in Nebel und Wolken.  Auf der östlichen Seite der Anden fahren Sie runter bis auf 3.700 Meter nach Papallacta. Die typische Páramo Vegetation geht hier in den Nebelwald über, bei einer Wanderung schwirren Kolibries durch die Luft und am Wegesrand überraschen Papierbäume mit ihrer feinen, raschelnden Rinde. Danach geht es zum SPA Ressort „Las Termas de Papallacta“. Ein wenig Entspannung könnte nicht schaden? Dann sind Sie hier genau richtig. Die Quellen, die den Pool füllen, fließen zuvor zwischen den Vulkanen Cayambe und  Antisana hindurch, das schwefelhaltige aber geruchslose Wasser wird so auf bis zu 70°C erhitzt. Natürlich gibt es in dem schön angelegten Park auch Becken mit weniger heißem Wasser, indem Ihr Körper ausruhen kann. Optional stehen Ihnen Massagen und Hydrotherapien zur Verfügung. Sie übernachten in dem Ressort und am späten Abend können Sie im Pool liegend den Sternenhimmel über den Anden bewundern. F/-/A

Tag 04, Freitag:  Besuch der Gemeinde Shiripungo - Las Cascadas

Heute begeben Sie sich von den Höhen der Anden hinunter in den Regenwald. Sie durchqueren den Nebelwald, wo Wasserfälle, kleine Bäche und Flüsse von den vielen Gebirgsquellen zeugen. Es liegen einige Aussichtspunkte auf der Strecke, sodass Sie unterwegs Fotos machen können. Von Misahualli fahren Sie im motorisierten Kanu über den Rio Napo zur Shiripungo Gemeinde, die Sie herzlich willkommen heißt. In den einfachen Häusern wird Ihnen die Kultur der Quechua präsentiert, zum Beispiel wie die indigenen Einwohner Schmuck herstellen, tanzen und singen oder Maniok anpflanzen. Nach der Zubereitung eines typischen Mittagessens bleibt noch etwas Zeit, um sich selbst im Korbflechten oder Angeln zu versuchen,  bevor es im Kanu weitergeht.  Die Eco-Lodge Las Cascadas empfängt Sie am Nachmittag. Genießen Sie ein Willkommensgetränk auf der Terrasse, von hier aus können Sie in aller Ruhe zahlreiche Vögel und bunt schillernde Schmetterlinge beobachten. Die Lodge liegt am Rande des Regenwalds. Das Klima ist feucht und warm, aber nicht drückend aufgrund der Höhe in der sich die Lodge noch befindet. In gemütlichen Cabañas verbringen Sie Ihre erste Nacht im Regenwald. F/M/A

Tag 05, Samstag: Tag in der lokalen Gemeinschaft Cajabamba II

Der Tag beginnt mit einem Frühstück in der Lodge und einer kleinen Wanderung durch den tropischen Regenwald, die Sie durch die üppige Vegetation führt, während Ihr  Naturführer Ihnen die heimische Tier- und Pflanzenwelt dieser unberührten Naturlandschaft näher bringt. Nach einem kleinen Picknick unterwegs geht es weiter in das Dorf Galo Plaza, wo Sie die kleine Schule der Gemeinschaft besichtigen.  Die Kinder werden alle in einem Raum unterrichtet und freuen sich über jeden Besucher, den sie gerne in ein Gespräch oder auch ein Fußballspiel verwickeln. Sie werden von einer Familie zum Mittagessen eingeladen, das typische Gericht dieser Region ist in Bananenblätter eingewickeltes Tilapia-Filet, dazu werden Maniok und Salat gereicht. Gemeinsam mit der von Surtrek gegründeten lokalen Initiative „Vital Ideas“ wurde hier ein Gewächshaus errichtet, in dem Gemüse und medizinische Pflanzen gezüchtet werden, wodurch 23 Arbeitsplätze geschaffen wurden. Doch wir möchten nicht nur die Einwohner unterstützen, sondern auch die Natur schützen, daher laden wir Sie ein, gemeinsam mit uns einen Baum zu pflanzen – der noch in hunderten von Jahren das Kohlendioxid aus der Luft filtern und die Welt lebenswerter machen wird. F/M/A

Tag 06, Sonntag: Wanderung zum Wasserfall

Der Regenwald erwacht am frühen Morgen. Die Vögel beginnen zu singen und zwitschern und lassen Sie mit einem Lächeln im Gesicht erwachen. Das reichhaltige Frühstück glänzt mit exotischen Früchten  und Sie können sich für Ihre heutige Wanderung durch den Regenwald stärken. Die mystischen Wasserfälle von Las Cascadas sind Ihr Ziel und wenn Sie auf leisen Sohlen unterwegs sind, können Sie mit etwas Glück Faultiere in den Bäumen hängen sehen oder Papageien, die die Wipfel paarweise zum Ausruhen nutzen. Die Wasserfälle liegen versteckt im Regenwald, umgeben von dem tiefen Grün der Vegetation bieten Sie einen paradiesischen Anblick. Nach der Rückkehr zur Lodge erwarten Sie ein tropischer Cocktail und einige herrlich entspannende Hängematten. F/M/A

Tag 07, Montag: Las Cascadas - Shell - Flug zur Kapawi Lodge

Heute geht es tiefer in das ecuadorianische Amazonasgebiet, zunächst fahren Sie bis nach Shell, dort besteigen Sie eine kleine Propellermaschine, die Sie zu einer der abgelegensten Lodges im Regenwald bringt: Die Kapawi Lodge im Stammesgebiet der Achuar. Sie gehört zu den neusten Lodges Ecuadors und zeichnet sich vor allem durch ihre nachhaltige Architektur aus. An den Ufern des Kapawi-Sees gelegen, können sie von Ihren Zimmern die täglichen Besucher wie Enten, Kolibris, Reiher und Papageien beobachten oder nachts dem Konzert der Frösche lauschen können. F/M/A

Tag 08 -10, Dienstag - Donnerstag: Ausflüge

Die Kapawi Lodge bietet unterschiedliche Tagesausflüge an, entscheidend für die Auswahl sind Wetterbedingungen und Ihre persönliche Kondition F/M/A:

Leicht:

Kurze Wanderungen im Regenwald (bis zu 3 Stunden) auf guten Wegen, Besuche von Achuargemeinden und Kanuausflüge. Die Mahlzeiten werden in der Lodge serviert oder leichte Mahlzeiten werden für unterwegs mitgenommen. Die typischen Mahlzeiten der Achuar werden in Ihren Gemeinschaften angeboten. Unterkunft in der Lodge, den Archuar Gemeinschaften oder in Zelten.

Mittel:

Längere Wanderungen (bis zu 5 Stunden) durch den Regenwald, bei denen manchmal überflutete Gebiete überquert werden müssen. Besuche von Achuargemeinden und Kanuausflüge. Für unterwegs werden leichte Mahlzeiten mitgenommen oder es wird Essen der Achuar in ihren Gemeinschaften serviert. Übernachtungen in der Lodge, Achuargemeinden und Zelten.

Schwierig:

Anstrengende Wanderungen von vielen Stunden bis hin zu mehreren Tagen durch unwegsames, oftmals überflutetes Gelände. Träger übernehmen den Transport des Essens und der Ausrüstung. Gelegentlich werden Entdeckungstouren in noch unberührte Gebiete angeboten. Touren zu unzugänglichen Flüssen werden mit aufblasbaren Booten durchgeführt. Eine ausgezeichnete physische Kondition ist unbedingt notwendig!

Tag 11, Freitag: Kapawi - Shell - Baños

Nach diesen ereignisreichen Tagen im Amazonasbecken Ecuadors fliegen Sie zuerst zurück nach Shell, von dort geht es weiter nach Baños. Um in die charmante Stadt zu gelangen, fahren Sie die Andenkordilleren in westlicher Richtung hinauf. Vor dem aktiven Vulkan Tungurahua breitet sich ein grünes, von Wasserfällen gesäumtes Tal aus, in dessen Mitte Baños liegt. Eine weitere Attraktion ist der nahgelegene Wasserfall "Pailón del Diablo". Wenn das Wasser über die Kante stürzt, verteilt sich die Gischt wie ein Sprühregen in der Luft und durchnässt so manchen Wanderer, der dem mächtigen Wasserfall zu nahe gekommen ist. Zum Glück ist das Klima im Tal äusserst mild und trocknet die Kleidung schnell wieder.  F/-/A

Tag 12, Samstag: Baños

Das kleine Städtchen Baños ist bekannt für seine heilenden Thermalquellen und die heilige Jungfrau, die bereits einige Wunder wirkte. Bei einem Stadtrundgang werden Sie sehen, wie Melcocha hergestellt wird. Die klebrige Süßigkeit wird mehrmals durch die Luft geschleudert und wie ein Gummiband langgezogen, bevor es zerteilt und in kleine Tütchen verpackt wird. Den Rest des Tages haben Sie zu Ihrer freien Verfügung.  F/-/-

Tag 13, Sonntag: Cotopaxi Nationalpark

Der Cotopaxi Nationalpark liegt im Süden Quitos und ist über die Panamericana erreichbar. Mit einer Höhe von 5.897 Metern überragt die schneebedeckte Spitze des Cotopaxi die meisten anderen Vulkane und zählt zu den höchsten aktiven Vulkanen der Welt. Sie beginnen Ihre heutige Erlebnisreise im Interpretationszentrum des Nationalparks, dort werden Sie mit den vulkanischen Aktivitäten und den Besonderheiten des Paramo-Hochlands vertraut gemacht. Anschließend geht es weiter hinauf in den Park, eine staubige Straße führt Sie über das Hochland, links und rechts des Weges finden sich große Fels- und Lavabrocken, Zeugen der letzten Vulkanausbrüche Mitte des 19. Jahrhunderts. Auf 3.800 Metern stoßen Sie auf die Lagune Limpiopungo zu Fuß des Berges Rumiñahui. Mit etwas Glück begegnen Ihnen hier die stämmigen, zotteligen Wildpferde, die das Reservat bevölkern und meist in großen Herden ihre Wege ziehen. F/M/-

Tag 14, Montag: Nachmittag Rückkehr nach Quito

Am Nachmittag sind Sie wieder zurück in der Hauptstadt Ecuadors, um viele neue Erfahrungen reicher und vielleicht ein wenig glücklicher. Sie haben einen nachhaltigen Eindruck gewonnen von den Naturvölkern Ecuadors, bestimmt werden Sie noch lange an Ihre neuen Freunde im Amazonasgebiet denken. Wir bringen Sie zum Internationalen Flughafen in Quito und verabschieden uns – bis zum nächsten Wiedersehen! F/-/-

F: Frühstück / M: Mittagessen oder Boxlunch / A: Abendessen

Termine, Preise & Leistungen

Preis 2014

pro Person im Doppelzimmer:  ab 4.655,-EUR

Im Preis inbegriffen:

Alle genannten Transfers, Unterkunft im Doppelzimmer in Hotels der gehobenen Mittelklasse und den genannten Lodges, Ausflüge und Besichtigungen mit einem privaten, lokalen, deutschsprachigen Reiseleiter, in der Kapawi-Lodge mit einem zweisprachigen Reiseleiter (spanisch-englisch) und lokalem spanischsprachigen Naturführer, Flug Shell-Kapawi-Shell, alle aufgeführten Mahlzeiten, Gummistiefel in den Lodges bis Größe 43. 

Nicht im Preis inbegriffen:

Internationaler Flug, Getränke, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Fernglas, Reiseversicherung.

Hinweise:
Dieses Programm kann aufgrund von Witterungsbedingungen geändert werden. Alle Änderungen werden im Interesse und der Sicherheit der Teilnehmer durchgeführt.


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de