Charles Darwin und die Evolutionstheorie

Charles Darwin, geboren am 12.02.1809 in Shrewsbury, ist einer der bedeutendsten Naturforscher unserer Geschichte. Berühmt machte ihn seine Evolutionstheorie, die ihre Anfänge auf den Galapagosinseln hatte.

Am 27.12.1831 brach Charles Darwin mit der HMS Beagle von Devenport zu einer fünfjährigen Exkursion auf. Am 18.09.1835 erreichte er nach mehreren vorherigen Stationen San Cristóbal auf den Galapagosinseln. Hier verbrachte er einen Monat und sammelte Proben von Tieren und Pflanzen auf den Inseln Floreana, San Salvador und Isabela. Während eines Gesprächs mit dem damaligen Direktor eines Strafgefangenen-Lagers, Nicolas Lawson, auf Floreana, machte ihn dieser darauf aufmerksam, dass es möglich ist, die Galapagos-Schildkröten aufgrund ihrer Panzerform den einzelnen Inseln zuzuordnen. Darwin schenkte zu dieser Zeit aber weder dieser Aussage noch den hinterher als Darwin-Finken berühmten Vögeln seine Aufmerksamkeit. Am 02.10.1836 kehrte Charles Darwin auf der Beagle zurück nach England und ließ sich in London nieder. Hier machte er sich die ersten Gedanken zum Artwandel, die Anfänge der Evolutionstheorie.

Das Ziel Darwins war es, die Artenentstehung naturwissenschaftlich zu belegen und die Theorie von Paley, die darauf basiert, dass die Entstehung der Arten göttliches Wirken ist, zu widerlegen.

Im Sommer 1837 war Darwin von der Veränderlichkeit der Arten überzeugt und er begann Informationen zu sammeln. Langsam entstand die Evolutionstheorie.

Am 29.01.1839 heiratete Darwin seine Cousine Emma Wedgwood mit der er neun Kinder bekam.

Darwin veröffentlichte neben seinen Forschungen an der Evolutionstheorie mehrere Bücher über andere Projekte, wie zum Beispiel die mehrbändige Ausgabe „The Zoology of the voyage of HMS Beagle“.

1842 schrieb Darwin sein erstes Essay über seine bisherigen Ergebnisse in der Erforschung der Artenveränderlichkeit, veröffentlichte dieses aber nicht.

Bis 1856 ließ er die Arbeit an der Evolutionstheorie ruhen und widmete sich ausschließlich der Erforschung der Rankenflusskrebse, die er in diesem Jahr abschloss. Sein Freund Charles Lyell drängte Darwin dazu seine Erkenntnisse in der Evolutionstheorie zu publizieren, damit ihm keiner zuvorkommen konnte. Das Manuskript trug den Namen „Natural Selection“.

1857 wurde Darwin daraufhin zum Friedensrichter erklärt und in die Deutsche Akadamie der Naturforscher Leopoldina aufgenommen.

Zwei Jahre später, am 24.11.1859, erschien dann sein Buch „On the Origin of Species by Means of Natural Selection, or the Preservation of Favored Races in the Struggle of Life”. Darin enthalten sind 5 Theorien:

  1. Die Evolutionstheorie als solche, die Veränderlichkeit der Arten
  2. Die gemeinsame Abstammung aller Lebewesen
  3. Der Gradualismus, die Änderung durch kleinste Schritte
  4. Vermehrung der Arten bzw. Artenbildung in Populationen
  5. Die natürliche Selektion als wichtigster, aber nicht einziger Mechanismus der Evolution

1992 wurde Charles Darwin auf Platz 16 der Einflussreichsten Personen der Geschichte gewählt und erreichte Platz 4 in der Liste der Greatest Britons.    

Charles Darwin starb am 19.04.1882 in Downe.  



Charles Darwin - Zitate

„Es besteht eine konstante Tendenz allen beseelten Lebens, sich so weit zu vermehren, dass die verfügbare Nahrung nicht ausreicht.”

„Ich kann es kaum begreifen, wie jemand, wer es auch sei, wünschen könnte, die christliche Lehre möge wahr sein; denn wenn es so ist, dann zeigt der einfache Text [das Evangelium], dass die Ungläubigen, und ich müsste zu ihnen meinen Vater, meinen Bruder und nahezu alle meine besten Freunde zählen, ewigeStrafen verbüßen müssen. Das ist eine abscheuliche Lehre.”

„Ich zweifle in der Tat, ob Humanität eine natürliche oder angeborene Eigenschaft ist.”

„In welcher Weise die Geisteskräfte sich zuerst in den niedersten Organisment entwickelten, ist eine ebenso hoffnungslose Untersuchung als die, wie das Leben seinen Anfang nahm.”

„Wenn sie nur kann, wird die Natur dich dreist belügen.”

„Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel.”

„Ohne Spekulation gibt es keine neue Beobachtung.”

„Die Arten sind nicht unveränderlich…
Mir ist, als gestände ich einen Mord.”

„Die natürliche Auslese sorgt dafür, daß immer die Stärksten oder die am besten Angepaßten überleben.”

„Im Fortschritt der Geschichte nimmt die Phantasie ab und das Denken zu.”

„Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück; sie werden durch dieselben Gemütsbewegungen betroffen wie wir.”

„Mein Ziel ist zu beweisen, daß keine grundsätzlichen Unterschiede zwischen Mensch und höheren Säugetieren bestehen, was die geistige Stärke betrifft. Gebrauche nie die Wörter »erhaben« und »gering«.”

„So groß auch die Verschiedenheit an Geist zwischen dem Menschen und den höheren Tieren sein mag, sicher ist sie nur eine Verschiedenheit des Grades, nicht der Art.”

„Die Gewißheit ist mehr eine Geburt der Unwissenheit als der Kenntnis.”

„Im Fortschritt der Geschichte nimmt die Phantasie ab und das Denken zu.”

„Der Mensch, der es wagt, eine einzige Stunde seines Lebens zu vergeuden, hat den Wert des Lebens noch nicht entdeckt.”


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de