Motoryacht Reina Silvia


15-tägige Kreuzfahrt Samstag- Samstag

 
Motoryacht Reina Silvia Motoryacht Reina Silvia Motoryacht Reina Silvia

Reisebeschreibung

Die Motoryacht Reina Silvia wurde nach der Königin Silvia von Schweden benannt und ist eine "wahre Königin unter den Galápagos-Yachten". Genießen Sie eine Galápagos-Kreuzfahrt, die nichts an Komfort vermissen lässt. Die Reina Silvia bietet Platz in sechs luxuriösen Kabinen, von denen sich vier auf dem Unterdeck befinden, eine auf dem Hauptdeck. Die Owner´s Suite liegt auf dem Oberdeck und großzügige Fenster bieten einen tollen Blick auf den Pazifik und die Galápagos-Inseln.

Unterkunft

Kapazität 12-16 Passagiere in 6 Kabinen
Kabinen 2 Doppelkabinen, 4 Doppelkabinen mit zusätzlichem Bett
Ausstattung_

Private Badezimmer (warmes Wasser), Klimaanlage

Technische Merkmale und Besonderheiten 

Länge 27,4 Meter
Knoten  10
Besatzung_ 7+1 mehrsprachiger Naturführer
Sprachen Englisch, Spanisch
Decks 4: Unterdeck - Kabinen, Hauptdeck - Kabinen, Essbereich, Bar, Salon; Oberdeck - Brücke, Bar

Ausstattung

Essbereich, Salon, TV & DVD-Player, Satellitentelefon, Bar, Sonnendeck, Schwimm- und Tauchplattform

Übersicht:

Samstag  Ankunft Insel Baltra / Insel Santa Cruz – Charles Darwin Station
Sonntag Insel Floreana – Punta Cormorant – Champions – Post Office Bay
Montag Insel Isabela – Elizabeth Bay – Punta Moreno
Dienstag Insel Isabela – Urbina Bay / Insel Fernandina – Punta Espinoza
Mittwoch Insel Isabela – Tagus Cove – Punta Vicente Roca
Donnerstag  Insel Santiago – Strand Espumilla – Buccaneer Cove – Puerto Egas
Freitag Insel Santa Cruz – Strand Las Bachas / Insel Nord Seymour
Samstag Insel Santa Cruz – Freier Tag
Sonntag Insel Española – Gardner Bay – Punta Suarez
Montag Insel San Cristóbal – Isla Lobos - Leon Dormido – Interpretationszentrum- El Junco
Dienstag Isabela – Urbina Bay / Insel Fernandina – Punta Espinoza
Mittwoch Insel Genovesa – Darwin Bay – Prince Phillips Steps
Donnerstag Insel Santiago – Sullivan Bucht – Insel Bartolome
Freitag Insel Rábida – Insel Sombrero Chino
Samstag Abreise

Reiseverlauf

Samstag: Ankunft Insel Baltra / Insel Santa Cruz –

Charles Darwin Station

Am heutigen Morgen fliegen Sie auf die Galápagos-Inseln zur Flughafeninsel Baltra. Am Flughafen angekommen, werden Sie um die Eintrittsgebühr zum Nationalpark gebeten, danach empfängt Sie ein Mitglied der Crew, um Sie an Bord Ihres Kreuzfahrtschiffes zu geleiten. Die Kreuzfahrt beginnt mit dem Wichtigsten: Einem herzlichen Willkommen, einer detaillierten Sicherheitseinweisung und einem guten Mittagessen. Dann beginnt Ihre Reise durch einen der aufregendsten Nationalparks der Welt mit einem Besuch der Charles Darwin Station. Hier erforschen Wissenschaftler von der ganzen Welt die vielfältigen Schildkrötenunterarten der Galápagos Inseln. Eines der Höhepunkte des Forschungszentrums ist die Aufzuchtstation, wo Babyschildkröten einen Trainingsparcours über Steine, Äste und sandige Treppen absolvieren, um für die kommenden Tage in der Wildnis gewappnet zu sein. -/M/A

Sonntag: Insel Floreana – Punta Cormorant – Champions – Post Office Bay

Punta Moreno ist eine zerklüftete junge Lavabucht mit vereinzelten grünen Flächen und Lagunen, wo einzelne Kakteen aus der Lava emporwachsen. Diese Abwechslung macht diesen Ort zur Heimat verschiedenster Lebewesen. Neben Meeresechsen und Lavaechsen finden sich in den Lagunen oft Flamingos und Brackvögel bei der Futtersuche - zusammen mit den Vulkanen Sierra Negra und Cerro Azul im Hintergrund ein idyllisches Bild. Im Anschluß erleben Sie die vielfältige Unterwasserwelt um die kleine, unscheinbare Insel Champions. An der mit schwarzen Korallen und gelben Becherkorallen bedeckten Gesteinswand entdecken Sie pazifische Seepferdchen und bunt schillernde tropische Fische. Am Nachmittag geht es weiter zur Post Office Bucht, die ihren Namen einem hölzernen Fass verdankt, das seit dem 18. Jahrhundert als inoffizieller Briefkasten verwendet wird. Walfänger ließen ihre Briefe an Daheimgebliebene hier und hofften, das ein Seemann sie mitnimmt und ausliefert. Heute ist die Handlung unter Touristen sehr beliebt und vielleicht finden Sie dort eine Karte, die Sie in Deutschland ausliefern können. F/M/A

Montag: Insel Isabela – Elizabeth Bay – Punta Moreno

Heute geht es zur der von Mangroven umrahmten Elizabeth Bucht mit kleinen vorgelagerten Inseln. Mit dem motorisierten Beiboot fahren Sie nahe an das Mangrovenwäldchen heran, um einen Eindruck von diesem seltenen Ökosystem zu erhalten. Galápagos-Falken und Reiher halten sich hier gerne auf und beim Schnorcheln können Sie Rochen und Schwärme von Gold- und Stachelmakrelen beobachten. Auch die für die Inseln obligatorischen Meeresschildkröten ziehen in der Bucht manchmal ihre Runden. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zur Punta Moreno, einer zerklüfteten jungen Lavabucht. Während Sie über die erkalteten Lavaformationen laufen, treffen Sie auf grüne Flächen und Lagunen, die sich inmitten der Lavalandschaft befinden. Einzelne Kakteen wachsen aus der Lava empor und sorgen für Abwechslung. Neben Meeresechsen und Lavaechsen finden sich in den Lagunen oft Flamingos und Brackvögel bei der Futtersuche - zusammen mit den Vulkanen Sierra Negra und Cerro Azul im Hintergrund ein idyllisches Bild. F/M/A

Dienstag: Insel Isabela – Urbina Bay / Insel Fernandina – Punta Espinoza

Der Besucherstandort Bahia Urbina überrascht mit einem Phänomen: 1954 verursachte der Ausbruch des Vulkans Alcedo eine tiefgreifende Veränderung der 7 km langen Küstenlinie, sie wurde über 4 Meter hochgeschoben. Der Bereich ist inzwischen mit Manzanilla- und Muyuyobäumen bewachsen, dennoch kann man hier immer noch Korallen finden. Der seltene Mangrovenfink und der flugunfähige Kormoran, auch als Galápagosscharbe bekannt, sind hier heimisch. Nachmittags steuern Sie auf die westlichste Insel des Archipels zu. Fernandina ist mit gerade einmal ca. 700.000 Jahren die jüngste aller Inseln und weist die höchste vulkanische Aktivität auf. Das liegt daran, dass sich unter der Insel der sogenannte "Hot Spot" befindet, der vor Millionen von Jahren die Galápagos-Inseln gebildet hat. Inmitten einer mit Kakteen und Mangroven bewachsenen Lavalandschaft liegt der Besucherstandort Punta Espinoza. Dort leben flugunfähige Kormorane und Seelöwen, zudem sonnen sich Hunderte von Meeresechsen auf den schwarzen Lavafelsen. Beim Schnorcheln werden Sie vielleicht den ansässigen Pinguinen nahekommen, die pfeilschnell durch das Wasser flitzen. F/M/A

Mittwoch: Insel Isabela – Tagus Cove – Punta Vicente Roca

Am Morgen unternehmen Sie einen Ausflug zur berüchtigten Tagus Cove – ein über Jahrhunderte hinweg beliebter Ankerplatz von Piraten und Walfängern. In der tiefblauen Bucht brüten Pinguine, flugunfähige Kormorane, Noddi-Seeschwalben, Sturmtaucher und Blaufußtölpel. Ein steiler Pfad durch trockene Balsambaumwälder und Kakteen führt zu einem extrem salzhaltigen, grünen Kratersee (Laguna Darwin). Meeresschildkröten und Meeresechsen wissen die nahrungsreiche Bucht zu schätzen, sodass sich die Bucht trotz der vielen grünen Algen zum Schnorcheln bestens eignet. Der komplette Archipel wandert durch die Verschiebung der tektonischen Platten in Richtung Osten ab und lässt zerklüftete Felsspitzen wie den Punta Vicente Roca entstehen. Sie gehen hier am Nachmittag nicht an Land, sondern nutzen die Bucht zu einem Schnorchelausflug. Achten Sie auf Galápagos-Pinguine, die sich im kalten Humboldtstrom im Westen Isabelas besonders wohlfühlen. Es sind die einzigen Pinguine weltweit, die in der nördlichen Hemisphäre brüten. F/M/A

Donnerstag: Insel Santiago – Strand Espumilla – Buccaneer Cove –

Puerto Egas

Der kaffeefarbene Sand des Espumilla Strandes lädt zum Entspannen ein, aber passen Sie auf, wo Sie sich niederlassen! Dieser Strandabschnitt gilt als idealer Nistplatz für Meeresschildkröten, die vor allem die sandigen Dünen etwas weiter weg vom Wasser bevorzugen. Im Anschluss an einen leichten Spaziergang begeben Sie sich auf die Spuren von Piraten, die im 18. Jahrhundert die Inseln nutzen, um sich mit Frischfleisch (in Form von Schildkröten) und Wasser zu versorgen. In einer kleinen, von steilen Tuffsteinklippen geschützten Bucht haben sich damals die Seeräuber mit ihrer Beute zurückgezogen und auch heute gilt dieser Platz noch als Rückzugsort - allerdings für Seelöwen. Am Nachmittag werden Sie auf der Westseite der Insel Santiago am schwarzen Strand bei Puerto Egas landen. Von hier aus wandern Sie einen etwa 2 km langen Küstenbereich entlang, der von Seelöwen, Klippenkrabben, Lava-Eidechsen, Galápagos-Bussarden und Lava-Reihern bewohnt wird. Ziel ist eine zerklüftete Lavaküste mit Naturpools, in denen Seelöwen baden und Reiher zu beobachten sind. Die Insel ist zudem einer der wenigen Orte, an denen sich Galápagos-Pelzrobben aufhalten, wenn auch nicht in großer Zahl. F/M/A

Freitag: Insel Santa Cruz – Strand Las Bachas / Insel Nord Seymour

Am Vormittag geht es an die Nordküste der Insel Santa Cruz zum Strand Las Bachas, einem Nistplatz für Meeresschildkröten. Wenn diese ihre kleinen Stummelbeine durch den weißen Sand ziehen, wird jedem Beobachter klar, dass sie im Wasser besser aufgehoben sind – beim Schnorcheln werden sie Ihnen weitaus eleganter erscheinen. Im Mai und Juni schlüpfen kleine Schildkröten, doch der Weg ins Meer ist gefährlich, denn Feinde wie der Kanadareiher warten auf die ungeschützten Babies mit ihren weichen Panzern. Ein kleiner Pfad führt hinter die Dünen zu einer von Flamingos und Bahama Enten bevölkerten Lagune. Nördlich der Insel Baltra gelegen besichtigen Sie am Nachmittag ein Lavaplateau submarinischen Ursprungs, die Insel Nord Seymour. Am Landungssteg werden Sie von faulen Seelöwen begrüßt, die sich im Schatten der Balsambäume aufhalten. Auf Ihrer Wanderung entlang der steinigen Küste und dem mit Büschen bewachsenem Landesinneren begegnen Sie mit Sicherheit einigen Landleguanen, Fregattvögeln oder Blaufußtölpeln. Die unbeholfene, watschelnde Gangart hat Letztgenanntem zu seinem Namen verholfen. F/M/A

Samstag: Santa Cruz – Freier Tag

Der heutige Tag steht Ihnen zu freien Verfügung. F/M/A

Sonntag: Insel Española – Gardner Bay – Punta Suarez

Española ist die südlichste und älteste Insel des Archipels, und durch ihre isolierte Lage ist ein großer Teil der Fauna endemisch. In der mit ihrem türkisfarbenen Wasser und dem weißen Strand paradiesisch anmutenden Gardner-Bucht können Sie mit den Seelöwen baden und beim Schnorcheln die vielen bunt schillernden Meeresbewohner u. a. auch Hundshaie beobachten. Vögel, wie die hier endemische Hood- Spottdrossel und verschiedene Darwinfinken sind allgegenwärtig. Am Nachmmitag fahren Sie an den Punta Suarez, den westlichen Zipfel der Insel. Dort befindet sich das Hueco Soplador (das ¨Blasloch¨), das durch den Druck der anbrandenden Wellen zwischen den Klippen eine ca. 10 bis 20 m hohe Wasserfontäne produziert, um die sich unzählige Meerechsen scharren. Hier können mit etwas Glück den Galápagos-Bussard beim Jagen beobachten. Während Ihres Rundgangs treffen Sie auf Masken- und Blaufußtölpel – Kolonien.  Um dorthin zu gelangen beschreiten Sie einen ca. 2 km langen, steinigen Rundweg (ca. 3 Std. Gehzeit). F/M/A

Montag: Insel San Cristóbal – Isla Lobos - Leon Dormido –

Interpretationszentrum - El Junco

Am Vormittag bringt Sie eine kurze Bootsfahrt zu der kleinen Insel Lobos, die vor San Cristóbal gelegen ist. Dort treffen Sie auf die Seelöwen der hiesigen Kolonie sowie Blaufuβtölpel, Fregattvögel und Pelikane. Danach fahren Sie entlang der Insel San Cristóbal zum zersplitterten Tuffkegel Leon Dormido (Kicker Rock), der vielen Seevögeln als Nistplatz dient. Nachmittags erfolgt der Besuch des modernen Informationszentrums der Insel San Cristóbal, wo Sie erste detaillierte Eindrücke von der Natur- und Siedlungsgeschichte des Archipels sammeln können. Anschließend werden Sie in das Hochland von San Cristóbal fahren, wo Sie eine Wanderung bei der Süßwasserlagune El Junco unternehmen werden. F/M/A

Dienstag: Insel Santa Fe – Insel South Plazas

Heute fahren Sie zur Insel Santa Fe, eine von kleinen Palo Santo Bäumen und bis zu 6 m hohen Opuntia Kakteen bewachsenen Felseninsel, die vor allem von großen gelben Landleguanen, dem Galápagos-Bussard sowie einigen Blaufußtölpeln und Pelikanen bewohnt ist. Beim Schnorcheln in der herrlichen blau-grünen Bucht, in der Sie vor Anker gehen werden, können Sie die vielen Bewohner der Unterwasserwelt der Insel beobachten, neben unzähligen tropischen Fischen auch Rochen, Meeresschildkröten und verspielte Seelöwen. Am Nachmittag steuern Sie die Insel Plaza Sur, die südlichere der beiden Plaza-Inseln im Osten von Santa Cruz, an. Bedeckt mit Sesuvium-Mattengeflechten (Roter Korallenstrauch) und den hoch gewachsenen Opuntia-Kakteen ist die Insel ein idealer Brutplatz für Gabelschwanzmöwen, Fregattvögel, Tropikvögel, Nazcatölpel und Sturmtaucher. Weitere Bewohner sind Darwinfinken und die sich von den Kakteen ernährenden gelbbraunen Landleguane. Des Weiteren ist die Insel die Heimat für mehrere Seelöwenkolonien, die den Besucher bereits am Landungssteg mit lauten Rufen begrüβen. F/M/A

Mittwoch: Insel Genovesa – Darwin Bay – Prince Phillips Steps

Heute fahren Sie zur Insel Santa Fe, eine von kleinen Palo Santo Bäumen und bis zu 6 m hohen Opuntia Kakteen bewachsenen Felseninsel, die vor allem von großen gelben Landleguanen, dem Galapagos Bussard sowie einigen Blaufußtölpeln und Pelikanen bewohnt ist. Beim Schnorcheln in der herrlichen blau-grünen Bucht, in der Sie vor Anker gehen werden, können Sie die vielen Bewohner der Unterwasserwelt der Insel beobachten, neben unzähligen tropischen Fischen auch Rochen, Meeresschildkröten und verspielte Seelöwen. Am Nachmittag gehen Sie an einer Kraterwand an Land, wo sich die Prince Philip´s Steps, eine in die Wand gehauene Treppe, befindet. Diese führt hinauf zu einem weiten Plateau, wo sich die Nistplätze von Rot- und Blaufußtölpeln, Nazcatölpeln, Bindenfregattvögeln, Rotschnabel-Tropicvögeln, Bahama-Enten, Lava- und Gabelschwanzmöwen befinden. Während des Rundgangs durqueren Sie auch ein kleines Balsambaumwäldchen, in welchem Sie nach der Sumpfohreule Ausschau halten sollten. Den gleichen Weg geht es wieder hinunter zum Schiff.  F/M/A

Donnerstag: Insel Santiago – Sullivan Bucht – Insel Bartolome

Heute fahren Sie zu der viertgrößten Insel von Galápagos. Die Einflüsse von den ehemaligen Salzminenarbeitern und ihren mitgebrachten Tieren sind hier immer noch zu spüren. Vor 40 Jahren wurden schließlich auch die letzten Versuche, die Insel zu bevölkern, aufgegeben. Der offizielle Name der Insel lautet Isla San Salvador. Sie werden bei Puerto Egas auf der Westseite der Insel, an einem schwarzen Strand voller Meeresechsen, landen. Von hier aus wandern Sie an der Küste einen etwa 2 km langen Pfad entlang. Seelöwenkolonien, Klippenkrabben, Lava-Eidechsen, Galápagos-Bussarde und Lava-Reiher bewohnen den Uferbereich. Ziel des schönen Spazierganges ist die Lavaküste mit Naturpools, in denen Seelöwen baden und Reiher sowie andere Küstenvögel zu beobachten sind. Ebenfalls gibt es hier eine kleine Gruppe von Seebären. Sie besuchen die Insel Bartolomé und besteigen dort den Aussichtsfelsen, von dem aus Sie das herrliche Panorama auf die Sullivan Bucht und die berühmte Felsnadel, den Pinnacle Rock, bewundern können. An den Stränden zu Füβen des Pinnacle Rocks können Sie beim Schnorcheln die vielseitige Unterwasserwelt erkunden und dabei mit ein wenig Glück einem der pfeilschnellen Pinguine oder einer sanft dahin gleitenden Meeresschildkröte begegnen. F/M/A

Freitag: Insel Rábida – Insel Sombrero Chino

An diesem Morgen unternehmen Sie einen Ausflug zum dunkelroten Strand der kleinen Vulkaninsel Rabida. Ein kleiner Pfad führt zu einer kleinen, bei Flamingos sehr beliebten Lagune. Auf dem Weg dorthin kommen Sie an vielen nistenden Pelikanen und anderen Seevögeln vorbei. Der Strand gilt zudem als einer der schönsten Schnorchelplätze auf Galápagos und wird aufgrund seines Fischreichtums auch von vielen Seelöwen aufgesucht. Am Nachmittag erkunden Sie diese winzige Insel Sombrero Chino, welche 200 m vor der Küste Santiagos liegt. Gekrönt von einem perfekt geformten Krater gleicht sie der Silhouette eines Chinesenhutes. Diese Insel ist aufgrund ihrer Landschaft sehr interessant, die Lava ist sehr zerbrechlich und es gibt nur wenig Vegetation. Hier erfolgt eine Nasslandung an dem kleinen weißen Korallenstrand. Zahlreiche Seelöwen bevölkern den von Salzbüschen umrahmten kleinen Strand. F/M/A

Samstag: Abreise

Am Morgen geht es zum Flughafen auf Baltra und von hier fliegen Sie zurück zum Festland. F/-/-

F: Frühstück / M: Mittagessen / A: Abendessen

Termine, Preise & Leistungen

Preise 2018 pro Person

Gerne erstellen wir ein schönes und individuelles Angebot für Sie. 

 Im Preis inbegriffen:

8-tägige Kreuzfahrt an Bord der Reina Silvia, Unterkunft an Bord in Doppelkabinen mit Privatbad, Transfers auf Galápagos, alle aufgeführten Mahlzeiten, zweisprachiger Naturführer auf Galápagos (i.d.R. englisch-spanischsprachig).

Nicht im Preis inbegriffen:

Flug Festland – Galápagos, Galápagos Nationalparkgebühr 100,- USD pro Person (zahlbar vor Ort), Transitkarte 10,- USD pro Person, Getränke, Schnorchelausrüstung, Einzelkabinenzuschlag, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Reiseversicherungspaket.

Hinweis: Der Verlauf der Kreuzfahrt kann kurzfristig aus Sicherheitsgründen vom Kapitän oder durch geänderte Nationalparkbestimmungen durch die Nationalparkverwaltung geändert werden. Dabei stehen immer die Sicherheit und das Interesse der Passagiere im Vordergrund. 


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de