Motoryacht Eclipse


15-tägige Kreuzfahrt Samstag – Samstag

 
Motoryacht Eclipse Motoryacht Eclipse Motoryacht Eclipse

Reisebeschreibung

Das preisgekrönte Expeditionsschiff MV Eclipse fährt mit Stil durch die Galápagos-Inseln. Ein herausragendes Personal und ein enges Verhältnis zwischen Naturführer und Passagieren garantieren ein ausgzeichnetes Erlebnis. Die geräumigen Suiten und Kabinen sind zugleich elegant und komfortabel und alle klassischen Annehmlichkeiten werden mit einer großen Sicherheit angeboten. Wir lieben die reichlich vorhandenen Freiflächen auf diesem Schiff mit viel Platz, um die Beine auszustrecken oder sich auf einer Chaiselongue zusammenzukuscheln und dabei zuzusehen, wie sich diese verzauberte Landschaft vor Ihren Augen verändert. Mit speziellen Familien-Abfahrten gilt die Eclipse auch als Favorit unter den Familien aller Größen. Die Kabinen gehören zu den größten unter den Galápagos Kreuzfahrtschiffen.

Unterkunft

Kapazität 48 Passagiere in 27 Kabinen
Kabinen 13 Standard Kabinen (15,8m²) auf dem Hauptdeck mit jeweils 2 Einzelbetten, welche zu einem Doppelbett umfunktioniert werden können, und einem Fenster in Form eines Bullauges; 2 Einzelkabinen (10,2m²) auf dem Hauptdeck mit jeweils 2 Einzelbetten und einem Fenster in Form eines Bullauges; 8 Superior Kabinen (15,8m²) auf dem Bootsdeck mit jeweils 2 Einzelbetten, die zu einem Doppelbett umfunktioniert werden können, und einem Aussichtsfenster; 4 Suiten (19,5m²) auf dem Bootsdeck mit einem Doppelbett, Minibar, Badezimmer mit Badewanne und einem Aussichtsfenster
Ausstattung_

Alle Kabinen besitzen Klimaanlage, Schreibtisch, einen großen Schrank, ein Telefon zur internen Kommunikation, private Badezimmer (warmes Wasser), kostenlose Badezimmer

Technische Merkmale und Besonderheiten 

Länge 64 Meter
Knoten  14,5
Besatzung_ 31 + 4 mehrsprachige Natuführer + 1 Arzt an Bord
Sprachen Englisch, Spanisch
Decks 4: Hauptdeck - 12 Doppelkabinen und 2 Einzelkabinen mit Bullaugen; Wetterdeck - Lounge, Innen- und Außenessbereiche, ein kleiner Laden; Bootsdeck: 4 Suiten und 8 Superior Kabinen mit Aussichtsfenstern, Bücherei; Sonnendeck - Liegewiesen und Jacuzzi

Ausstattung

Swimmingpool, Poolbar, Essbereich im Freien, Bibliothek/Videothek, Jacuzzi, Außenbar, Souvenirladen, Wäscheservice, Arzt, Seekajaks (4 Doppelkajaks), Schnorchelausrüstung, Neoprenanzüge

Übersicht:

Samstag  Ankunft Insel Baltra / Insel Nord Seymour
Sonntag Insel Plaza Sur / Insel Santa Fe
Montag Insel San Cristóbal – Punta Pitt – Cerro Brujo
Dienstag Insel Floreana – Post Office Bucht – Mirador de la Baronesa – Champions – Punta Cormorant
Mittwoch Insel Isabela – Elizabeth Bucht – Punta Moreno
Donnerstag  Insel Santa Cruz – Charles Darwin Station – Hochland
Freitag Insel Española – Gardner Bucht – Punta Suarez
Samstag Insel Mosquera / Insel Santa Cruz – Black Turtle Cove
Sonntag Insel Rabida / Insel Santiago – Puerto Egas
Montag Insel Isabela – Tagus Cove / Insel Fernandina – Punta Espinoza
Dienstag Insel Isabela – Urbina Bucht – Punta Vicente Roca
Mittwoch Insel Santa Cruz – Freier Tag
Donnerstag_ Insel Genovesa – Prince Philip’s Steps – Darwin Bucht
Freitag  Insel Bartolome / Insel Santa Cruz – Cerro Dragon
Samstag Insel Santa Cruz – Bachas Beach / Abflug Baltra

Reiseverlauf

Samstag: Ankunft Insel Baltra / Insel Nord Seymour

Am heutigen Morgen fliegen Sie auf die Galápagos-Inseln zur Flughafeninsel Baltra. Am Flughafen angekommen, werden Sie um die Eintrittsgebühr zum Nationalpark gebeten, danach empfängt Sie ein Mitglied der Crew, um Sie an Bord Ihres Kreuzfahrtschiffes zu geleiten. Die Kreuzfahrt beginnt mit dem Wichtigsten: Einem herzlichen Willkommen, einer detaillierten Sicherheitseinweisung und einem guten Mittagessen. Dann beginnt Ihre Reise durch einen der aufregendsten Nationalparks der Welt mit der Erkundung der Insel Nord Seymour, einem Lavaplateau submarinischen Ursprungs. Am Landungssteg werden Sie von faulen Seelöwen begrüßt, die sich im Schatten der Balsambäume aufhalten. Auf Ihrer Wanderung entlang der steinigen Küste und dem mit Büschen bewachsenen Landesinneren begegnen Sie mit Sicherheit einigen Landleguanen, Fregattvögeln oder Blaufußtölpeln. Die unbeholfene, watschelnde Gangart hat Letztgenanntem zu seinem Namen verholfen. -/M/A 

Sonntag: Insel Plaza Sur / Insel Santa Fe

Am Vormittag entdecken Sie die Insel Plaza Sur, die sich sichelförmig aus dem blauen Meer erhebt. Die mit grünem Seegras bewachsenen, schwarzen Lavafelsen geben ein perfektes Pendant zu den roten Sesuvium-Mattengeflechten ab, welche sich wie ein Teppich über den Boden erstrecken. Hier fühlen sich insbesondere die gelb-braunen Landleguane wohl, aber auch Gabelschwanzmöwen, Fregattvögel, Tropikvögel, Nazcatölpel und Sturmtaucher. Am Nachmittag erkunden Sie die felsige Insel Santa Fe, die von einem Opuntien-Wäldchen und Palo-Santo-Bäumchen geziert wird. Wenn Sie am Sandstrand ankommen, landen Sie inmitten einer Seelöwenkolonie, verspielte Jungtiere und faulenzende Mütter liegen hier Flosse an Flosse. Beim Schnorcheln in der blau-grünen Bucht werden Sie vor allem von Jungtieren auf der Suche nach neuen Spielpartnern beobachtet. Eine Besonderheit der Insel sind die endemischen Landleguane, die eine kupfer-gelbliche Farbschattierung aufweisen. Die mitunter recht dickbäuchigen Tiere warten unter den Kakteen auf herabfallende saftige Früchte. F/M/A

Montag: Insel San Cristóbal – Punta Pitt – Cerro Brujo

Am Vormittag versetzt Sie eine Gruppe erodierter Vulkankegel am Aussichtspunkt Punta Pitt in eine andere Zeit, als Lavaflüsse und Magmagestein die Galápagos-Inseln formten und eine lebensfeindliche Umgebung schafften. Die endemische Vegetation ist jedoch Zeuge, wie die Natur selbst die entlegensten Flecken der Erde für sich einnimmt. Neben der Insel Genovesa ist dies die einzige Möglichkeit, Rotfußtölpel zu entdecken. Wenn der Tölpel auf die Jagd geht, stürzt er aus sieben Metern Höhe ins Meer, um dort seinen Fang zu machen. Am Nachmittag besichtigen Sie Cerro Brujo, eingeschlossen von einer vulkanischen Kraterlandschaft zählt die Bucht mit dem „Hexenhügel“ (im spanischen „Cerro Brujo“) zu den schönsten Orten San Cristóbals. In den umliegenden Felsen halten sich Blaufußtölpel und Möwen, Seelöwen und Krabben auf. Beim Schnorcheln können Sie Meeresschildkröten und Rochen begegnen und vom Strand aus haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Ausblick auf die nördliche Küstenlinie. F/M/A

Dienstag: Insel Floreana – Post Office Bucht – Mirador de la Baronesa –

Champions – Punta Cormorant

Am Morgen besuchen Sie die Post Office Bucht, die ihren Namen einem hölzernen Fass verdankt, das seit dem 18. Jahrhundert als inoffizieller Briefkasten verwendet wird. Walfänger ließen ihre Briefe an Daheimgebliebene hier und hofften, das ein Seemann sie mitnimmt und ausliefert. Heute ist die Handlung unter Touristen sehr beliebt - was meinen Sie, wie lange es dauert, bis Ihre Post den Weg nach Hause findet? An der basaltischen Tuffformation im Norden der Insel soll die Baroness Eloisa von Wagner Stunden verbracht und das in der Sonne schimmernde Meer beobachtet haben. Inseleinwärts fallen Ihnen ein roter Mangrovenwald und ein Palo-Santo-Wäldchen ins Auge, die sich von der sonst oft kargen Landschaft angenehm abheben. Am Nachmittag erleben Sie die vielfältige Unterwasserwelt um die kleine, unscheinbare Insel Champions. An der mit schwarzen Korallen und gelben Becherkorallen bedeckten Gesteinswand entdecken Sie pazifische Seepferdchen und bunt schillernde Fische. Im Anschluss entdecken Sie den schwarzen Strand Punta Cormorant, der dank funkelnder Olivin-Kristalle unter Sonneneinstrahlung grünlich schimmert. F/M/A

Mittwoch: Insel Isabela – Elizabeth Bucht – Punta Moreno

Heute geht es zur der von Mangroven umrahmten Elizabeth Bucht, mit dem motorisierten Beiboot fahren Sie nahe an das Mangrovenwäldchen heran, um einen Eindruck von diesem seltenen Ökosystem zu erhalten. Galápagos-Falken und Reiher halten sich hier gerne auf und beim Schnorcheln können Sie Rochen und Schwärme von Gold- und Stachelmakrelen beobachten. Auch die für die Inseln obligatorischen Meeresschildkröten ziehen in der Bucht manchmal ihre Runden. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zur Punta Moreno, einer zerklüfteten jungen Lavabucht. Während Sie über die erkalteten Lavaformationen laufen, treffen Sie auf grüne Flächen und Lagunen, die sich inmitten der Lavalandschaft befinden. Einzelne Kakteen wachsen aus der Lava empor und sorgen für Abwechslung. Neben Meeresechsen und Lavaechsen finden sich in den Lagunen oft Flamingos und Brackvögel bei der Futtersuche - zusammen mit den Vulkanen Sierra Negra und Cerro Azul im Hintergrund ein idyllisches Bild. F/M/A

Donnerstag: Insel Santa Cruz – Charles Darwin Station – Hochland

Heute besuchen Sie die Charles Darwin Station, hier erforschen Wissenschaftler von der ganzen Welt die vielfältigen Schildkrötenunterarten der Galápagos-Inseln. Eines der Höhepunkte des Forschungszentrums ist die Aufzuchtstation, wo Babyschildkröten einen Trainingsparcours über Steine, Äste und sandige Treppen absolvieren, um für die kommenden Tage in der Wildnis gewappnet zu sein. Am Nachmittag erkunden Sie die Insel Santa Cruz, von der Hafenstadt Puerto Ayora aus geht es mit dem Bus ins Hochland. Während der Fahrt verändert sich die Vegetation spürbar, das Klima wird feucht und tropisch, erste Kaffee- und Obstplantagen säumen die Straßen. Die Scalesia-Zone zwischen 250 und 600 Höhenmetern unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht viel vom ecuadorianischen Urwald, doch die endemischen Baumarten widerlegen den Eindruck schnell. F/M/A 

Freitag: Insel Española – Gardner Bucht – Punta Suarez

Am Nachmittag bietet Ihnen der lange weiße Sandstrand der Gardner Bucht einen paradiesischen Eindruck, er besteht vorwiegend aus Muschelstaub und wird von einer friedlichen Seelöwenkolonie bevölkert. Die Bucht wird von einigen Felsen geziert, an denen sich rote Klippenkrabben und schwarze Meeresechsen sammeln. Ab und zu niesen die Echsen vernehmlich, um überflüssiges Salzwasser durch ihre Nasenlöcher auszustoßen. Auch die endemische Hood-Spottdrossel und verschiedene Darwinfinken sind auf der Insel Española allgegenwärtig. Ein Rundweg führt Sie quer über die südlichste und älteste Insel des Archipels vorbei an Nazca- und Blaufußtölpelkolonien. Eine Kerbe in den steil abfallenden Klippen am westlichsten Punkt der Insel sorgt für ein Naturschauspiel: Das Hueco Soplador (das "Blasloch"). Hier schießt durch den Druck der anbrandenden Wellen eine ca. 10 bis 20 m hohe Wasserfontäne in die Höhe und zieht danach wie ein feiner Sprühregen über das Ufer. Zwischen März und Dezember können hier Galápagos-Albatrosse mit einer beeindruckenden Flügelspannweite von bis zu 2,40 m gesichtet werden. F/M/A

Samstag: Insel Mosquera / Insel Santa Cruz – Black Turtle Cove

Die Insel Mosquera ist, anders als die vulkanischen Inseln des Galápagos-Archipels, durch eine tektonische Anhebung entstanden und verblüfft durch ihre flache Erscheinung. Der schmale weiße Sandstrand wird durch Rifffelsen aufgelockert, auf denen hier beheimatete Seelöwen in der Sonne entspannen. Rote Klippenkrabben bewegen sich flink über das schwarze Lavagestein und suchen in den Gezeitentümpeln nach Algen. Und selbst Lavamöven mit ihrer untypisch grauen Färbung finden in der spärlichen Vegetation ein Plätzchen zum Nisten. Am Nachmittag fahren Sie zurück zur Insel Santa Cruz und besuchen die Höhle Black Turtle Cove, die ein Nistplatz für Meeresschildkröten ist. Hier können Sie sich entspannen, während Sie mit etwas Glück im ruhigen Wasser die verschiedenste Arten von Haien, wie z. B. den Weißspitzhai oder auch Adlerrochen beobachten. F/M/A 

Sonntag: Insel Rabida / Insel Santiago – Puerto Egas

An diesem Vormittag unternehmen Sie einen Ausflug zum dunkelroten Strand der kleinen Vulkaninsel Rábida. Ein Pfad führt zu einer kleinen, bei Flamingos sehr beliebten Lagune. Anschließend führt Sie ein Rundweg vorbei an Balsambäumen, Opuntien und Salzbüschen zu wunderschönen Aussichtspunkten auf die Insel und ihre Umgebung. Der Strand gilt zudem als einer der schönsten Schnorchelplätze auf Galápagos und wird aufgrund seines Fischreichtums auch von vielen Seelöwen aufgesucht. Anschließend fahren Sie zu der viertgrößten Insel von Galápagos: Santiago. Die Einflüsse der ehemaligen Salzminenarbeiter und ihren mitgebrachten Tieren sind hier immer noch zu spüren. Vor 40 Jahren wurden schließlich auch die letzten Versuche, die Insel zu bevölkern, aufgegeben. Der offizielle Name der Insel lautet Isla San Salvador. Sie werden bei Puerto Egas auf der Westseite der Insel Santiago, an einem schwarzen Strand voller Meerechsen, landen. Von hier aus wandern Sie an der Küste einen etwa 2 km langen Pfad entlang. Seelöwenkolonien, Klippenkrabben, Lava-Eidechsen, Galápagos-Bussarde und Lava-Reiher bewohnen den Uferbereich. Ziel des schönen Spazierganges ist die zerklüftete Lavaküste mit Naturpools, in denen Seelöwen baden und Reiher sowie andere Küstenvögel zu beobachten sind. Ebenfalls gibt es hier eine kleine Gruppe von Seebären. F/M/A

Montag: Insel Isabela – Tagus Cove / Insel Fernandina –

Punta Espinoza

Der heutige Tag führt Sie zu der größten Insel des Galápagos-Archipels, der Insel Isabela. Mit einer Fläche von 4588 km² nimmt die Insel mehr als die Hälfte der Landfläche des ganzen Archipels ein. Am Morgen unternehmen Sie einen Ausflug zur berüchtigten Tagus Cove – ein über Jahrhunderte hinweg beliebter Ankerplatz von Piraten und Walfängern. In der tiefblauen Bucht brüten Pinguine, flugunfähige Kormorane, Noddi-Seeschwalben, Sturmtaucher und Blaufußtölpel. Ein steiler Pfad durch trockene Balsambaumwälder und Kakteen führt zu einem extrem salzhaltigen, grünen Kratersee (Laguna Darwin). Bei einer kleinen Wanderung entdecken Sie die landschaftliche Einmaligkeit und Schönheit dieser Insel. Hier haben Sie auch die Möglichkeit zu einem Schnorchelausflug in die einzigartige Unterwasserwelt (je nach Saison). Am Nachmittag erkunden Sie dann Fernandina im Westen des Archipels. Fernandina ist die jüngste und drittgrößte Insel von Galápagos mit dem Vulkan La Cumbre und zahlreichen Lavafeldern, die noch von der Eruption aus dem Jahr 2005 stammen. Inmitten dieser faszinierenden Lavalandschaft mit Kaktusbewuchs und einzelnen Mangroven liegt der Besucherstandort Punta Espinoza, von dem Sie ein kleiner Pfad zu den vielen Bewohnern der Insel führt. Zu den Attraktionen gehören neben den Pinguinen, flugunfähigen Kormoranen (besonders im Frühjahr und Sommer) und zahlreichen Seelöwenkolonien die größten Meerechsen von Galápagos. Sie haben hier die Möglichkeit die faszinierende Unterwasserwelt bei einem Schnorchelausflug zu erkunden. F/M/A

Dienstag: Insel Isabela – Urbina Bucht – Punta Vicente Roca

An der Landungstelle, dem Besucherstandort Bahia Urbina, wurden als Folge eines starken Ausbruches des Vulkans Alcedo im Jahre 1954 plötzlich grosse Abschnitte der Küste um rund 4 m hochgedrückt. Diese ist inzwischen wieder mit verschiedenen Akazienarten bewachsen, zwischen denen Sie Finken und Landleguane entdecken können.Ebenfalls finden Sie hier die flugunfähigen Kormorane. Von Januar bis Juni kommen gelegentlich auch Elefantenschildkröten aus den Bergen zur Bahia Urbina hinab. Dann geht es erneut nach Isabela. Hier werden Sie den Punta Vincente Roca kennen lernen, eine aufregende Felsformation. In der tiefen blauen See werden Sie sicherlich Pinguine sehen können. Auch Pelikane, Kormorane und Blaufußtölpel sind hier heimisch. F/M/A 

Mittwoch: Insel Santa Cruz – Freier Tag

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. F/M/A 

Donnerstag: Insel Genovesa – Prince Philip’s Steps – Darwin Bucht

An diesem Tag steht die Insel Genovesa auf dem Programm. Nicht zuletzt ihrer Abgeschiedenheit wegen gilt diese Insel als eine der wildesten und unberührtesten innerhalb des Galapagos-Nationalparks. Ebenfalls ist sie unter den Namen „Vogelinsel“ oder „Tower“ bekannt. Vormittag gehen Sie an einer Kraterwand an Land, wo sich die Prince Philip´s Steps, eine in die Wand gehauene Treppe, befindet. Diese führt hinauf zu einem weiten Plateau, wo sich die Nistplätze von Rot- und Blaufußtölpeln, Nazcatölpeln, Bindenfregattvögeln, Rotschnabel-Tropicvögeln, Bahama-Enten, Lava- und Gabelschwanzmöwen befinden. Während des Rundgangs durqueren Sie auch ein kleines Balsambaumwäldchen, in welchem Sie nach der Sumpfohreule Ausschau halten sollten. Den gleichen Weg geht es wieder hinunter zum Schiff. Nach der Nasslandung in der Darwin Bucht wandern Sie einen kurzen Rundweg entlang, der an nistenden Tölpel- und Fregattvogelkolonien vorbei führt. Am Strand kann man das Schauspiel beobachten, wie die Fregattvögel in der Luft versuchen, den Tölpeln die Beute abzujagen. F/M/A

Freitag: Insel Bartolome / Insel Santa Cruz – Cerro Dragon

Am heutigen Tag erreichen Sie die kleine Insel Bartolome, die vor allem wegen ihrer Lavaformationen, der Schlackenkegel, Lavatunnel und Tufformen interessant ist. Vom Gipfel Bartolomes aus haben Sie eine wunderbare Aussicht auf die Insel Santiago und den Pinnacle Rock, einer bizarren Felsformation. An den Stränden zu Füßen des Pinnacle Rock können Sie beim Schnorcheln die vielseitige Unterwasserwelt erkunden und dabei sicherlich einem der pfeilschnellen Pinguine oder einer sanft dahin gleitenden Meeresschildkröte begegnen. Nach dem Mittagessen lernen Sie die nördliche Küste der vielfältigen Insel Santa Cruz kennen. Ihr Weg führt Sie zu Cerro Dragon. Dieser Berg bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit zur Beobachtung von Landechsen, Stelzvögeln und Darwin-Finken. Auf Ihrem Weg zu dem Drachenhügel werden Sie an einer kleinen Lagune Halt machen, die als Futterplatz farbenfrohe Watvögel und Flamingos anzieht. F/M/A 

Samstag: Insel Santa Cruz – Bachas Beach / Abflug Baltra

Am Morgen geht es an die Nordküste der Insel Santa Cruz, wo sich der Strand Las Bachas befindet. Er ist einer der wichtigsten Niststrände für Meeresschildkröten. Flamingos, Stelzenläufer und Bahama Enten können oft in der kleinen Lagune hinter den Stranddünen beobachtet werden. Nach einer Nasslandung lädt der weite Strand zum Baden und Schnorcheln ein. Anschließend machen Sie eine letzte Bootsfahrt nach Baltra für Ihren Flug zum Festland. Ein letzter Blick zurück auf die ¨verzauberten Inseln¨, einem einzigartigen Paradies, das Sie mit seiner phantastischen Natur bezaubert haben wird. F/-/- 

F: Frühstück / M: Mittagessen / A: Abendessen

Termine, Preise & Leistungen

Preise 2018 pro Person

Gerne erstellen wir ein schönes und individuelles Angebot für Sie.

Im Preis inbegriffen:

Unterkunft an Bord in Doppelkabinen mit Privatbad, alle Transfers auf den Galápagos, alle aufgeführten Mahlzeiten, Naturführer auf Galápagos, Erfrischungsgetränke und Säfte, Zutritt zu den VIP Lounges an den Flughäfen (wo möglich), Schnorchelausrüstung und 3mm Shorty Neoprenanzüge.

Nicht im Preis inbegriffen:

Flug Festland – Galápagos – Festland Galápagos Nationalparkgebühr 100,- USD pro Person (zahlbar vor Ort), Transitkarte 10,- USD pro Person, Getränke, Einzelkabinenzuschlag, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Reiseversicherungspaket.        

Hinweis: Der Verlauf der Kreuzfahrt kann kurzfristig aus Sicherheitsgründen vom Kapitän oder durch geänderte Nationalparkbestimmungen durch die Nationalparkverwaltung geändert werden. Dabei stehen immer die Sicherheit und das Interesse der Passagiere im Vordergrund.


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de