Motoryacht Santa Cruz


15-tägige Kreuzfahrt Montag – Montag

 
Motoryacht Santa Cruz Motoryacht Santa Cruz Motoryacht Santa Cruz

Reisebeschreibung

Die Motoryacht Santa Cruz wurde ausschlieβlich für Galápagos-Kreuzfahrten gebaut. 1998 komplett von auβen und innen renoviert, bietet sie exzellenten Standard, hervorragenden Service und eine Besatzung einzig und allein bestehend aus Experten. Diese Annehmlichkeiten und die Naturführer mit ihren außergewöhnlichen Kenntnissen brachten dem Schiff weltweit höchste Anerkennung. Die professionelle Besatzung und die mehrsprachigen Naturführer sind stets darauf bedacht Ihnen die Inseln von ihrer besten Seite zu zeigen. An Bord kommen Sie in den Genuss der köstlichsten nationalen und internationalen Gerichte. Die abendlichen Multimediapräsentationen über das Ökosystem der Galápagos-Inseln bilden den runden Abschluss Ihrer Tagesaktivitäten. Nachts sollten Sie auf jeden Fall einmal vom Deck aus die Sterne beobachten. Der Himmel der südlichen Hemisphere wartet mit überraschenden Sternbildern auf Sie!

Unterkunft

Kapazität 90 Passagiere in 48 Kabinen 
Kabinen 48 Kabinen, inklusive 2 luxeriöse Master Suiten mit Doppelbett und privatem Balkon, 2 Junior Suiten mit jeweils 2 zusammenstellbaren Einzelbetten, 6 Superior Kabinen mit jeweils 2 zusammenstellbaren Einzelbetten
Ausstattung_

Klimaanlage, Privatbad (mit warmen Wasser)

Technische Merkmale und Besonderheiten 

Länge 72 Meter
Knoten  12
Besatzung_ 52 + 6 mehrsprachige Naturführer
Sprachen Englisch, Spanisch
Decks 4: Sonnendeck - Bar und Enspannungsbereich; Oberdeck - Kabinen, Hauptdeck - Restaurant, Bar/ Lounge, Rezeption, Bibliothek, Souvenirshop, Kabinen; Hauptdeck - Kabinen; Bootdeck - Suiten, Superior Kabinen

Ausstattung

Klimanlage, Essbereich im Freien, Barlounge, Sonnendeck, Bibliothek, Boutique und Souvenirshop, Krankenstation, Jacuzzi

Übersicht:

Montag  Ankunft in Baltra - Santa Cruz / Las Bachas
Dienstag Santiago / Playa Espumilla – Puerto Egas
Mittwoch  Insel Rabida – Insel Bartolome
Donnerstag  Insel Genovesa / El Barranco – Darwin Bucht
Freitag Insel San Cristóbal – Galapaguera – Cerro Colorado
Samstag Insel San Cristóbal – Cerro Brujo – Punta Pitt
Sonntag Insel Santa Fe / Insel Plazas Sur
Montag Insel Santa Cruz – Charles Darwin Station – Hochland
Dienstag Insel Española – Punta Suarez – Gardner Bucht
Mittwoch Santa Cruz / Insel Nord Seymour
Donnerstag_ Insel Isabela – Punta Vicente Roca / Insel Fernandina – Punta Espinoza
Freitag Insel Isabela – Tagus Cove – Urbina Bucht
Samstag Insel Santa Cruz – El Chato
Sonntag Insel Floreana – Post Office Bucht – Mirador de la Baronesa – Champions – Punta Cormorant
Montag Insel Baltra – Rückflug zum Festland

Reiseverlauf

Montag: Ankunft in Baltra - Santa Cruz / Las Bachas

Flug am Morgen nach Galápagos zur Insel Baltra. Am Flughafen zahlen Sie die Eintrittsgebühr für den Nationalpark und ein Mitglied der Crew empfängt Sie, um Sie zum Schiff zu geleiten. Nach einer kurzen Fahrt zum Hafen der Insel beginnen Sie Ihre Kreuzfahrt. Nach dem Mittagessen und einer Sicherheitseinweisung werden Sie zum ersten Besuchspunkt aufbrechen. Am Nachmittag geht es an die Nordküste der Insel Santa Cruz, wo sich der Strand Las Bachas befindet. Er ist einer der wichtigsten Niststrände für Meeresschildkröten. Flamingos, Stelzenläufer und Bahama Enten können oft in der kleinen Lagune hinter den Stranddünen beobachtet werden. Nach einer Naßlandung lädt der weite Strand zum Baden und Schnorcheln ein. -/M/A

Dienstag: Santiago / Playa Espumilla – Puerto Egas

Heute fahren Sie zu der viertgrößten Insel von Galápagos - Santiago. Die Einflüsse von den ehemaligen Salzminenarbeitern und ihren mitgebrachten Tieren sind hier immer noch zu spüren. Vor 40 Jahren wurden schließlich auch die letzten Versuche, die Insel zu bevölkern, aufgegeben. Der offizielle Name der Insel lautet Isla San Salvador. Am Morgen besuchen Sie den Strand Espumilla, an dem sich Meerechsen ausruhen und Meeresschildkröten zum Nisten hinkommen. An diesem Ort werden Sie schnorcheln gehen, da Sie hier meist Oktopusse, Muränen, Haie und viele tropische Fische anzutreffen sind. Hier befindet sich auch ein Palo-Santo Wald.  Die Buccaneer Cove war im 18. Und 19. Jahrhundert ein Unterschlupf für Piraten, Walfänger und Seeleute. Die Bucht ist umgeben von hohen Tuffsteinklippen, in denen viele Seevögel nisten. Finden Sie in den Klippen die beiden Felsformationen Affe und Elefant! Anschließend werden Sie bei Puerto Egas auf der Westseite der Insel Santiago, an einem schwarzen Strand voller Meeresechsen, landen. Von hier aus wandern Sie an der Küste einen etwa 2 km langen Pfad entlang. Seelöwenkolonien, Klippenkrabben, Lava-Eidechsen, Galápagos-Bussarde und Lava-Reiher bewohnen den Uferbereich. Ziel des schönen Spazierganges ist die zerklüftete Lavaküste mit Naturpools, in denen Seelöwen baden und Reiher sowie andere Küstenvögel zu beobachten sind. Ebenfalls gibt es hier eine kleine Gruppe von Seebären. F/M/A

Mittwoch: Insel Rabida – Insel Bartolome

An diesem Morgen unternehmen Sie einen Ausflug zum dunkelroten Strand der kleinen Vulkaninsel Rabida. Ein kleiner Pfad führt zu einer kleinen, bei Flamingos sehr beliebten Lagune. Auf dem Weg dorthin kommen Sie an vielen nistenden Pelikanen und anderen Seevögeln vorbei. Der Strand gilt zudem als einer der schönsten Schnorchelplätze auf Galapagos und wird aufgrund seines Fischreichtums auch von vielen Seelöwen aufgesucht. Am Nachmittag erreichen Sie die kleine Insel Bartolome, die vor allem wegen ihrer Lavaformationen, der Schlackenkegel, Lavatunnel und Tufformen interessant ist. Vom Gipfel Bartolomes aus haben Sie eine wunderbare Aussicht auf die Insel Santiago und den Pinnacle Rock, einer bizarren Felsformation. An den Stränden zu Füßen des Pinnacle Rock können Sie beim Schnorcheln die vielseitige Unterwasserwelt erkunden und dabei sicherlich einem der pfeilschnellen Pinguine oder einer sanft dahin gleitenden Meeresschildkröte begegnen.  F/M/A

Donnerstag: Insel Genovesa / El Barranco – Darwin Bucht

An diesem Tag steht die Insel Genovesa auf dem Programm. Nicht zuletzt ihrer Abgeschiedenheit wegen gilt diese Insel als eine der wildesten und unberührtesten innerhalb des Galápagos-Nationalparks. Ebenfalls ist sie unter den Namen „Vogelinsel“ oder „Tower“ bekannt. Am Vormittag gehen Sie an einer Kraterwand an Land, wo sich die Prince Philip´s Steps, eine in die Wand gehauene Treppe, befindet. Diese führt hinauf zu einem weiten Plateau, wo sich die Nistplätze von Rot- und Blaufußtölpeln, Nazcatölpeln, Bindenfregattvögeln, Rotschnabel-Tropicvögeln, Bahama-Enten, Lava- und Gabelschwanzmöwen befinden. Während des Rundgangs durqueren Sie auch ein kleines Balsambaumwäldchen, in welchem Sie nach der Sumpfohreule Ausschau halten sollten. Den gleichen Weg geht es wieder hinunter zum Schiff. Nach der Naßlandung in der Darwin Bucht am Nachmittag wandern Sie einen kurzen Rundweg entlang, der an nistenden Tölpel- und Fregattvogelkolonien vorbei führt. Am Strand kann man dann das Schauspiel beobachten, wie die Fregattvögel in der Luft versuchen den Tölpeln die Beute abzujagen. F/M/A

Freitag: Insel San Cristóbal – Galapaguera – Cerro Colorado

Heute fahren Sie nach Osten in das präriehaft anmutende Hochland der Insel San Cristóbal. Hier werden Sie die Galapaguera, eine Brutstation für Riesenschildkröten besichtigen. In diesem Reservat wird versucht die San Cristóbal Unterart der Riesenschildkröten, die nur noch im trockenen Nordostteil der Insel existieren, wieder im Süden der Insel anzusiedeln. Bei einer kleinen Wanderung durch das weite Gehege kommen Sie einigen dieser Giganten nahe. F/M/A 

Samstag: Insel San Cristóbal – Cerro Brujo – Punta Pitt

Am Morgen besuchen Sie Cerro Brujo. Diese faszinierende vulkanische Kraterlandschaft ist an der Nordostküste San Cristóbals gelegen. In den Felsen können Sie Tölpel, Möwen und einige Pelikane beobachten. Die geschützte Bucht ist bei jungen Meeresschildkröten und Rochen sehr beliebt und bietet sich zum Schwimmen und Schnorcheln an. Nach dem Mittagessen werden Sie Punta Pitt im Osten von San Cristóbal besuchen. Der 1,4 km lange Pfad führt Sie durch Kolonien von Fregattvögeln, Gabelschwanzmöwen, Nazca- und Blaufußtölpeln. Außerdem ist Punta Pitt der einzige Ort auf Galópagos, neben der Insel Genovesa um die seltenen Rotfußtölpel zu beobachten. F/M/A 

Sonntag: Insel Santa Fe / Insel Plazas Sur

Heute fahren Sie zur Insel Santa Fe, eine von kleinen Palo Santo Bäumen und bis zu 6 m hohen Opuntia Kakteen bewachsenen Felseninsel, die vor allem von großen gelben Landleguanen, dem Galápagos-Bussard sowie einigen Blaufußtölpeln und Pelikanen bewohnt ist. Beim Schnorcheln in der herrlichen blau-grünen Bucht, in der Sie vor Anker gehen werden, können Sie die vielen Bewohner der Unterwasserwelt der Insel beobachten, neben unzähligen tropischen Fischen auch Rochen, Meeresschildkröten und verspielte Seelöwen. Am Nachmittag steuern Sie die Insel Plaza Sur, die südlichere der beiden Plaza-Inseln im Osten von Santa Cruz, an. Bedeckt mit Sesuvium-Mattengeflechten (Roter Korallenstrauch) und den hoch gewachsenen Opuntia-Kakteen ist die Insel ein idealer Brutplatz für Gabelschwanzmöwen, Fregattvögel, Tropikvögel, Nazcatölpel und Sturmtaucher. Weitere Bewohner sind Darwinfinken und die sich von den Kakteen ernährenden gelbbraunen Landleguane. Des Weiteren ist die Insel die Heimat für mehrere Seelöwenkolonien, die den Besucher bereits am Landungssteg mit lauten Rufen begrüβen. F/M/A

Montag: Insel Santa Cruz – Charles Darwin Station – Hochland

Heute steuern Sie die Insel Santa Cruz an. Am Vormittag besuchen Sie die Charles Darwin Station, hier erforschen Wissenschaftler von der ganzen Welt die vielfältigen Schildkrötenunterarten der Galápagos-Inseln. Eines der Höhepunkte des Forschungszentrums ist die Aufzuchtstation, wo Babyschildkröten einen Trainingsparcours über Steine, Äste und sandige Treppen absolvieren, um für die kommenden Tage in der Wildnis gewappnet zu sein. Am Nachmittag erkunden Sie das Hochland von Santa Cruz. Auf Ihrem Weg durchqueren Sie die verschiedenen Vegetationszonen, von der trockenen kakteenreichen unteren Region hin zu den Scalesia-Wäldern im humiden Hochland. Bei dem Besuch einer Hochland-Hacienda können Sie die Galápagos-Riesenschildkröten in Ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. F/M/A 

Dienstag: Insel Española – Punta Suarez – Gardner Bucht

Española ist die südlichste und älteste Insel des Archipels und durch ihre isolierte Lage ist ein großer Teil der Fauna endemisch. Am Morgen fahren Sie an den Punta Suarez, den westlichen Zipfel der Insel. Dort befindet sich das Hueco Soplador (das ¨Blasloch¨), das durch den Druck der anbrandenden Wellen zwischen den Klippen eine ca. 10 bis 20 m hohe Wasserfontäne produziert. Hier können Sie mit etwas Glück den Galápagos-Bussard beim Jagen beobachten. Während Ihres Rundgangs treffen Sie auf Nazca- und Blaufußtölpelkolonien. Um dorthin zu gelangen beschreiten Sie einen ca. 2 km langen, steinigen Rundweg (ca. 3 Std. Gehzeit). In der mit ihrem türkisfarbenen Wasser und dem weißen Strand paradiesisch anmutenden Gardner-Bucht können Sie mit den Seelöwen baden und beim Schnorcheln die vielen bunt schillernden Meeresbewohner u.a. auch Weißspitzhaie beobachten. Vögel, wie die hier endemische Hood- Spottdrossel und verschiedene Darwinfinken sind allgegenwärtig und kommen neugierig näher. F/M/A

Mittwoch: Insel Santa Cruz – Insel Nord Seymour

Heute erkunden Sie die Insel Nord Seymour, einem Lavaplateau submarinischen Ursprungs. Am Landungssteg werden Sie von faulen Seelöwen begrüßt, welche sich langsam im Schatten der Balsambäume bewegen. Auf Ihrer Wanderung entlang der steinigen Küste und dem mit Büschen bewachsenen Landesinneren begegnen Sie mit Sicherheit einigen Landleguanen, Fregattvögeln oder Blaufußtölpeln. Die unbeholfene, watschelnde Gangart hat Letztgenanntem zu seinem Namen verholfen. -/M/A

Donnerstag: Insel Isabela – Punta Vicente Roca / Insel Fernandina –

Punta Espinoza

Die Galápagos-Inseln enstanden aus einem vulkanischen "Hot Spot", Magma sammelte sich im Erdinnern, durchbrach die Erdkruste und formte gleichzeitig mehrere Vulkane. Zudem wandert der komplette Archipel durch die Verschiebung der tektonischen Platten in Richtung Osten ab und lässt zerklüftete Felsspitzen wie den Punta Vicente Roca entstehen. Sie gehen hier nicht an Land, sondern nutzen die Bucht zu einem Schnorchelausflug. Achten Sie auf Galápagos-Pinguine, die sich im kalten Humboldtstrom im Westen Isabelas besonders wohlfühlen. Es sind die einzigen Pinguine weltweit, die in der nördlichen Hemisphäre brüten. Fernandina ist mit gerade einmal ca. 700.000 Jahren die jüngste aller Inseln und weist die höchste vulkanische Aktivität auf. Inmitten einer mit Kakteen und Mangroven bewachsenen Lavalandschaft liegt der Besucherstandort Punta Espinoza. Dort leben flugunfähige Kormorane und Seelöwen, zudem sonnen sich Hunderte von Meeresechsen auf den schwarzen Lavafelsen. Beim Schnorcheln werden Sie vielleicht den ansässigen Pinguinen nahekommen, die pfeilschnell durch das Wasser flitzen. F/M/A 

Freitag: Insel Isabela – Tagus Cove – Urbina Bucht

Am Morgen unternehmen Sie einen Ausflug zur berüchtigten Tagus Cove – ein über Jahrhunderte hinweg beliebter Ankerplatz von Piraten und Walfängern. In der tiefblauen Bucht brüten Pinguine, flugunfähige Kormorane, Noddi-Seeschwalben, Sturmtaucher und Blaufußtölpel. Ein steiler Pfad durch trockene Balsambaumwälder und Kakteen führt zu einem extrem salzhaltigen, grünen Kratersee (Laguna Darwin). Meeresschildkröten und Meeresechsen wissen die nahrungsreiche Bucht zu schätzen, sodass sich die Bucht trotz der vielen grünen Algen zum Schnorcheln bestens eignet. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zur Bahia Urbina. Der Besucherstandort überrascht mit einem ungewöhnlichen Phänomen: 1954 verursachte der Ausbruch des Vulkans Alcedo eine tiefgreifende Veränderung der 7 km langen Küstenlinie, sie wurde über 4 Meter hochgeschoben. Der Bereich ist inzwischen mit Manzanilla- und Muyuyobäumen bewachsen, dennoch kann man zwischen den Pflanzen immer noch Korallenriffe finden. Der seltene Mangrovenfink und der flugunfähige Kormoran, auch als Galápagosscharbe bekannt, sind hier heimisch. Die Kormorane jagen im Wasser nach kleinen Fischen, zurück an Land trocknen sie dann ihre kleinen Stummelflügel. F/M/A

Samstag: Insel Santa Cruz – El Chato

Im feuchten Nebelwald der Insel Santa Cruz, umgeben von üppig sprießenden Pflanzen, liegt das Schildkrötenreservat El Chato, welches Sie am Nachmittag besichtigen. Hunderte von Galápagos-Riesenschildkröten führen in diesem Teil der Insel ein eher beschauliches Leben. Die großen Rückenpanzer können mehrere Kilogramm wiegen, dementsprechend langsam bewegen sich die Schildkröten. In Wasserlöchern auf dem Gelände des Reservats kühlen sie ihren Bauch und suhlen sich genüsslich im Schlamm. In der tropischen Umgebung fühlen sich auch Darwinfinken, Galápagos- und Rubin-Tyranne und Sumpfohreulen heimisch. F/M/A

Sonntag: Insel Floreana – Post Office Bucht – Mirador de la Baronesa –

Punta Cormorant – Teufelskrone

Morgens besuchen Sie die Post Office Bucht, die ihren Namen einem hölzernen Fass verdankt, das seit dem 18. Jahrhundert als inoffizieller Briefkasten verwendet wird. Walfänger ließen ihre Briefe an Daheimgebliebene hier und hofften, das ein Seemann sie mitnimmt und ausliefert. Heute ist die Handlung unter Touristen sehr beliebt - was meinen Sie, wie lange es dauert, bis Ihre Post den Weg nach Hause findet? An der basaltischen Tuffformation im Norden der Insel soll die Baroness Eloisa von Wagner Stunden verbracht und das Meer beobachtet haben. Inseleinwärts fallen Ihnen ein roter Mangrovenwald und ein Palo-Santo-Wäldchen ins Auge, die sich von der sonst oft kargen Landschaft angenehm abheben. Am Nachmittag entdecken Sie den schwarzen Strand Punta Cormorant, der dank funkelnder Olivin-Kristalle unter Sonneneinstrahlung grünlich schimmert. Danach fahren Sie zur Teufelskrone, einem halb versunkenen Vulkankrater. Dort lassen Sie sich von leichten Strömungen ins Innere des Kraters mitnehmen, um ein kleines Schnorchel-Paradies mit Seesternen, Meeresschildkröten und Weißspitzen-Riffhaien zu entdecken. F/M/A 

Montag: Insel Baltra – Rückflug zum Festland

Am Morgen des heutigen Tages fahren Sie mit dem Bus in den Norden der Insel Santa Cruz, von dort setzen Sie mit der Fähre über auf die Flughafeninsel Baltra. Hier besteigen Sie Ihr Flugzeug nach Quito - werfen Sie einen letzten Blick auf die verzauberten Inseln im Pazifischen Ozean und denken Sie noch einmal zurück an all die zahmen, wilden Tiere und all die neuen Eindrücke der letzten Tage, bevor Sie dieses Paradies verlassen. F/-/- 

F: Frühstück / M: Mittagessen / A: Abendessen

Termine, Preise & Leistungen

Preise 2018 pro Person

Gerne erstellen wir ein schönes und individuelles Angebot für Sie.

Im Preis inbegriffen:

6-tägige Kreuzfahrt an Bord der Santa Cruz, Unterkunft an Bord in Doppelkabinen mit Privatbad, Transfers auf Galápagos, alle aufgeführten Mahlzeiten, Schnorchelausrüstung, zweisprachiger Naturführer auf Galápagos (i.d.R. englisch-spanischsprachig).

Nicht im Preis inbegriffen:

Flug Festland – Galápagos - Festland, Galápagos Nationalparkgebühr 100,- USD pro Person (zahlbar vor Ort), Transitkarte 10,- USD pro Person, Getränke, Neoprenanzug, Einzelkabinenzuschlag, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Reiseversicherungspaket.          

Hinweis: Der Verlauf der Kreuzfahrt kann kurzfristig aus Sicherheitsgründen vom Kapitän oder durch geänderte Nationalparkbestimmungen durch die Nationalparkverwaltung geändert werden. Dabei stehen immer die Sicherheit und das Interesse der Passagiere im Vordergrund.

 


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de