Motoryacht Evolution


8-tägige Kreuzfahrt Samstag – Samstag

 
Motoryacht Evolution Motoryacht Evolution Motoryacht Evolution

Reisebeschreibung

Auf dem Motorschiff Evolution fühlen Sie sich an den Anfang des vorherigen Jahrhunderts zurückversetzt. Das Erscheinungsbild der 1920er Jahre, welches sich einheitlich durch das gesamte Design des Schiffes zieht, macht die Kreuzfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Selbstverständlich weist die Evolution aber den Komfort und die Sicherheit eines modernen Luxusschiffes auf. Erst im Frühjahr 2004 hatte sie ihre Jungfernfahrt. Sie ist für Individualreisende, Familien sowie wie für aktive Gruppen geeignet. Lassen Sie sich von der erstklassigen Einrichtung, die bis ins kleinste Detail dekoriert ist, und einem exzellenten persönlichen Service verzaubern!

Unterkunft

Kapazität 32 Passagiere 14 Kabinen und 2 Suiten
Kabinen 16 Doppelkabinen: alle mit Einzel- oder Doppelbetten und Bad / 3 Juniorsuiten auf dem Bootsdeck; 9 Kabinen auf dem Hauptdeck; 4 Kabinen auf dem Unterdeck
Ausstattung_

Private Badezimmer (warmes Wasser), Klimaanlage, Panoramafenster

Technische Merkmale und Besonderheiten 

Länge 58,5 Meter
Knoten  12
Besatzung_ 18+2 mehrsprachiger Naturführer
Sprachen Englisch, Spanisch
Decks 4

Ausstattung

Aufenhaltsraum, Bar, Bibliothek, Essbereiche innerhalb sowie außerhalb (extra Menüs für Kinder), Boutique, TV- und DVD Bereich, Krankenstation, Pool mit warmen Wasser, Sonnendeck

Übersicht:

Samstag  Ankunft Insel Baltra / Insel Santa Cruz – Bahia Ballena
Sonntag Insel Isabela – Punta Vicente Roca / Insel Fernandina – Punta Espinoza
Montag Insel Isabela – Urbina Bucht – Tagus Cove
Dienstag Insel Bartolome / Insel Santiago – Sullivan Bucht
Mittwoch Insel Santa Cruz – Strand Las Bachas – Cerro Dragon
Donnerstag  Insel Santa Cruz – Charles Darwin Station – El Chato – Los Gemelos
Freitag Insel Española – Punta Suarez – Gardner Bucht
Samstag Insel San Cristóbal – Interpretationszentrum – Rückflug zum Festland

Reiseverlauf

Samstag: Ankunft Insel Baltra / Insel Santa Cruz – Eden Island

Am heutigen Morgen fliegen Sie auf die Galápagos Inseln zur Flughafeninsel Baltra. Am Flughafen angekommen, werden Sie um die Eintrittsgebühr zum Nationalpark gebeten, danach empfängt Sie ein Mitglied der Crew, um Sie an Bord Ihres Kreuzfahrtschiffes zu geleiten. Die Kreuzfahrt beginnt mit dem Wichtigsten: Einem herzlichen Willkommen, einer detaillierten Sicherheitseinweisung und einem guten Mittagessen. Dann beginnt Ihre Reise durch einen der aufregendsten Nationalparks der Welt mit einem Besuch der kleinen, grünen Bucht Bahia Ballena an der westlichen Küste der Insel Santa Cruz. Doch grün sind nicht nur die Bäume, sondern auch der Strand. Grund dafür sind Olivin-Kristalle vulkanischen Ursprungs, die sich unter den Sand mischen und ihm einen grünlichen Schimmer verleihen. Die "Bahía Ballena", also die Walbucht, zeugt aber auch von Traditionen, die zum Untergang vieler Schildkrötenunterarten beitrugen. Zum Ende des 19. Jahrhunderts  haben Walfänger hier angelegt und Schildkröten in ihre Schiffe verfrachtet - sie galten während langer Schiffsfahrten als leicht zu konservierendes Nahrungsmittel. Zum Glück konnten die Unterarten der Galápagos-Schildkröten auf der Insel Santa Cruz vorm Aussterben gerettet werden. -/M/A

Sonntag: Insel Isabela – Punta Vicente Roca / Insel Fernandina –

Punta Espinoza

Die Galápagos Inseln enstanden aus einem vulkanischen "Hot Spot", Magma sammelte sich im Erdinnern, durchbrach die Erdkruste und formte gleichzeitig mehrere Vulkane. Die unmittelbare Lage über diesem "Hot Spot" macht die Insel Isabela zu einer der jüngsten des Galápagos Archipels. Zudem wandert der komplette Archipel durch die Verschiebung der tektonischen Platten in Richtung Osten ab und lässt zerklüftete Felsspitzen wie den Punta Vicente Roca entstehen. Sie gehen hier nicht an Land, sondern nutzen die Bucht zu einem Schnorchelausflug. Achten Sie auf Galápagos-Pinguine, die sich im kalten Humboldtstrom im Westen Isabelas besonders wohlfühlen. Es sind die einzigen Pinguine weltweit, die in der nördlichen Hemisphäre brüten. Am Nachmittag fahren Sie weiter zur Insel Fernandina. Inmitten einer mit Kakteen und Mangroven bewachsenen Lavalandschaft liegt der Besucherstandort Punta Espinoza. Dort sonnen sich Hunderte von Meeresechsen auf den schwarzen Lavafelsen und vor allem der  flugunfähige Kormoran mit seinen kleinen Stummelflügeln, die er nach der Nahrungssuche im Meer am Strand in der Sonne trocknen lässt, ist ein Erinnerungsbild wert. F/M/A 

Montag: Insel Isabela – Urbina Bucht – Tagus Cove

Am Morgen besuchen Sie die Bucht Bahia Urbina, die mit einem ungewöhnlichen Phänomen überrascht: 1954 verursachte der Ausbruch des Vulkans Alcedo eine tiefgreifende Veränderung der 7 km langen Küstenlinie, sie wurde über 4 Meter hochgeschoben. Der Bereich ist inzwischen mit Manzanilla- und Muyuyobäumen bewachsen, dennoch kann man zwischen den Pflanzen immer noch Korallenriffe finden. Der seltene Mangrovenfink und der flugunfähige Kormoran, auch als Galápagosscharbe bekannt, sind hier heimisch. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zur berüchtigten Tagus Cove – ein über Jahrhunderte hinweg beliebter Ankerplatz von Piraten und Walfängern. In der tiefblauen Bucht brüten Pinguine, flugunfähige Kormorane, Noddi-Seeschwalben, Sturmtaucher und Blaufußtölpel. Ein steiler Pfad durch trockene Balsambaumwälder und Kakteen führt zu einem extrem salzhaltigen, grünen Kratersee (Laguna Darwin). Meeresschildkröten und Meeresechsen wissen die nahrungsreiche Bucht zu schätzen, sodass sich die Bucht trotz der vielen grünen Algen zum Schnorcheln bestens eignet. F/M/A 

Dienstag: Insel Bartolome / Insel Santiago – Sullivan Bucht

Die Insel Bartolomé im nördlichen Teil des Archipels wurde bei den "World Travel Awards 2012" als schönster Strand Südamerikas nominiert. Dabei spielte nicht nur der weiße Sandstrand eine Rolle, sondern auch der prägnante Fels "Pinnacle Rock“. Ebenso sehenswert sind die Millionen Jahre alten Tuffformen, die hin- und herflitzenden Lavaechsen und der Ausblick vom Gipfel der Insel. Wenn Sie schnorcheln gehen, können Sie auf Pinguine und Meeresschildkröten treffen. Im Osten der Insel Santiago erreichen Sie am Nachmittag den weißen Korallenstrand der Sullivan Bucht. Obwohl dieser Strand Ihr volles Augenmerk verdient hätte, wird Sie ein anderer Höhepunkt überraschen: Die erkaltete Lavadecke Santiagos. Vor knapp 100 Jahren flossen hier Lavaströme quer über die Insel und hinterließen unterschiedliche Bodenformen: geflochtene und fadenziehende Lavafelder wechseln sich mit scharfkantig gezackten Formationen ab. Spüren Sie die warmen Steine der schwarzen, unwirklichen Lavalandschaft unter Ihren Händen und versetzen Sie sich zurück in die Entstehungszeit, als hier Vulkane wüteten und letztendlich ein Paradies schufen. F/M/A

Mittwoch: Insel Santa Cruz – Strand Las Bachas – Cerro Dragon

Am Vormittag geht es an die Nordküste der Insel Santa Cruz zum Strand Las Bachas, einem Nistplatz für Meeresschildkröten. Wenn diese ihre kleinen Stummelbeine durch den weißen Sand ziehen, wird jedem Beobachter klar, dass sie im Wasser besser aufgehoben sind – beim Schnorcheln werden sie Ihnen weitaus eleganter erscheinen. Im Mai und Juni schlüpfen kleine Schildkröten, doch der Weg ins Meer ist gefährlich, Feinde wie der Kanadareiher warten auf die ungeschützten Babies mit ihren weichen Panzern. Am Nachmittag lernen Sie die nördliche Küste der Insel Santa Cruz kennen. Der Name "Cerro Dragon" bedeutet Drachenhügel und bezieht sich auf die Landleguane. Auf der populationsstarken Insel Santa Cruz gab es lange Zeit nur wenige Orte wie diesen, an denen Echsen sich friedlich vermehren konnten, ohne durch eingeschleppte Krankheiten, Hunde oder Ziegen gestört zu werden. In einer nahegelegenen Brackwasserlagune finden sich Flamingos, Stelzenvögel, Spießenten und andere Vogelarten, die vor allem in der Trockenzeit von der Lagune angezogen werden. Ein Tag auf dieser Insel wird Ihnen zeigen, wie nahe Tiere und Menschen auf der meistbevölkerten Insel des Archipels  beisammen leben. F/M/A

Donnerstag: Insel Santa Cruz – Charles Darwin Station – El Chato –

Los Gemelos

Am Morgen besuchen Sie die Charles Darwin Station, hier erforschen Wissenschaftler von der ganzen Welt die vielfältigen Schildkrötenunterarten der Galápagos Inseln. Eines der Höhepunkte des Forschungszentrums ist die Aufzuchtstation, wo Babyschildkröten einen Trainingsparcours über Steine, Äste und sandige Treppen absolvieren, um für die kommenden Tage in der Wildnis gewappnet zu sein. Im feuchten Nebelwald der Insel Santa Cruz, umgeben von üppig sprießenden Pflanzen, liegt das Schildkrötenreservat El Chato, welches Sie am Nachmittag besuchen. Hunderte von Galápagos Riesenschildkröten führen in diesem Teil der Insel ein eher beschauliches Leben. Die großen Rückenpanzer können mehrere Kilogramm wiegen, dementsprechend langsam bewegen sich die Schildkröten. In Wasserlöchern auf dem Gelände des Reservats kühlen sie ihren Bauch und suhlen sich genüsslich im Schlamm. In der tropischen Umgebung fühlen sich auch Darwinfinken, Galápagos- und Rubin-Tyranne und Sumpfohreulen heimisch. In der Scalesia-Zone im Hochland der Insel befinden sich auch die Zwillingskrater "Los Gemelos", es sind jedoch keine Krater im Wortsinn, sondern senkrecht hinabfallende Schluchten auf deren Boden in 70 Metern Tiefe eine ebenso üppige Vegetation herrscht. F/M/A

Freitag: Insel Española – Punta Suarez – Gardner Bucht

Ein Rundweg führt Sie quer über die südlichste und älteste Insel des Archipels vorbei an Nazca- und Blaufußtölpelkolonien. Eine Kerbe in den steil abfallenden Klippen am westlichsten Punkt der Insel sorgt für ein Naturschauspiel: Das Hueco Soplador (das "Blasloch"). Hier schießt durch den Druck der anbrandenden Wellen eine ca. 10 bis 20 m hohe Wasserfontäne in die Höhe und zieht danach wie ein feiner Sprühregen über das Ufer. Zwischen März und Dezember können zudem Galápagos-Albatrosse gesichtet werden, die mit einer Flügelspannweite von bis zu 2,40 m beeindrucken. Am Nachmittag bietet Ihnen der lange weiße Sandstrand der Gardner Bucht einen paradiesischen Eindruck, er besteht vorwiegend aus Muschelstaub und wird von einer friedlichen Seelöwenkolonie bevölkert. Die Bucht wird von einigen Felsen geziert, an denen sich rote Klippenkrabben und schwarze Meeresechsen sammeln. Ab und zu niesen die Echsen vernehmlich, um überflüssiges Salzwasser durch ihre Nasenlöcher auszustoßen. Auch die endemische Hood-Spottdrossel und verschiedene Darwinfinken sind auf Española allgegenwärtig. F/M/A 

Samstag: Insel San Cristobal – Interpretationszentrum –

Rückflug zum Festland

Am Morgen besuchen Sie das moderne Informationszentrum der Insel San Cristobal, indem die Entstehungs- und Siedlungsgeschichte des Galápagos Archipels anschaulich erklärt wird. Ein Fokus liegt auf der Insel San Cristobal, deren Einwohnern und den Herausforderungen, die ein Leben auf den abgelegenen Inseln im Pazifischen Ozean mit sich bringen. Nach diesem letzten Ausflug ist es nun an der Zeit, Abschied zu nehmen von diesem Naturparadies, deren Spitzname "Die verzauberten Inseln" nun keiner Erklärung mehr bedarf. Die einzige offene Frage ist, was Sie am meisten beeindruckt hat: Die zahlreichen zahmen Tiere, die fast schon surrealen Landschaften oder die Geschichten aus den Siedlungstagen? Sie werden zum Flughafen San Cristobals gebracht und können den anschließenden Rückflug zum Festland nutzen, um all die neuen Eindrücke zu verarbeiten.

F: Frühstück / M: Mittagessen / A: Abendessen

Termine, Preise & Leistungen

Preise 2018 pro Person

Gerne erstellen wir ein schönes und individuelles Angebot für Sie. 

Im Preis inbegriffen:

8-tägige Kreuzfahrt an Bord der Evolution, Unterkunft an Bord in Doppelkabinen mit Privatbad, Transfers auf Galápagos, alle aufgeführten Mahlzeiten, zweisprachiger Naturführer auf Galápagos (i.d.R. englisch-spanischsprachig). 

Nicht im Preis inbegriffen:

Flug Festland – Galápagos - Festland, Galápagos Nationalparkgebühr 100,- USD pro Person (zahlbar vor Ort), Transitkarte 10,- USD pro Person, Getränke, Schnorchelausrüstung, Einzelkabinenzuschlag, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Reiseversicherungspaket.       

Hinweis: Der Verlauf der Kreuzfahrt kann kurzfristig aus Sicherheitsgründen vom Kapitän oder durch geänderte Nationalparkbestimmungen durch die Nationalparkverwaltung geändert werden. Dabei stehen immer die Sicherheit und das Interesse der Passagiere im Vordergrund.


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de