Traumziel Galápagos multiaktiv entdecken


8tägiges Galápagos Island Hopping Abenteuer

 
Traumziel Galápagos multiaktiv entdecken Traumziel Galápagos multiaktiv entdecken Traumziel Galápagos multiaktiv entdecken

Reisebeschreibung

Die Galápagos-Inseln laden dazu ein, ihre Schönheit und Einzigartigkeit aktiv zu erkunden – mit dem Fahrrad, per Kanu, mit Flossen und Schnorchelbrille oder im Schnellboot. In diesen acht Tagen werden Sie auf der Insel Isabela – die als schönste aller Inseln gilt – einen aktiven Vulkan besteigen und Rauchschwaden hinterherblicken, mit Seelöwen und Weißspitzen-Riffhaien schnorcheln und beim Pflanzen endemischer Flora Ihren Teil zum Erhalt des Nationalparks beitragen. Mantarochen, Klippenkrabben, Darwinfinken und Galápagos-Pinguine werden Ihnen bei all dem zuschauen und sich durch Sie nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ein aktives Naturerlebnis, das seinesgleichen sucht.

Reiseverlauf

Tag 01: Flug nach Galápagos – Insel San Cristóbal – La Lobería

Am heutigen Morgen fliegen Sie auf die Galápagos-Inseln zur Insel San Cristóbal. Am Flughafen angekommen, werden Sie um die Eintrittsgebühr zum Nationalpark gebeten und zu Ihrem Hotel gebracht.  Nach dem  Mittagessen beginnt Ihr Abenteuer in einem der  aufregendsten Nationalparks der Welt. Eine kleine Erfrischung wäre zu Beginn genau das Richtige für Sie? Dann wird Ihnen der erste Programmpunkt Freude bereiten. Nach einer kurzen Wanderung gelangen Sie zu dem Strand La Lobería. Sie laufen barfuß durch den feinkörnigen, weiß in der Sonne leuchtenden Sand, welcher sich nach einigen Metern im blauen Wasser verliert. Breiten Sie Ihr Handtuch am von Seelöwen bevölkerten Strand aus oder gönnen Sie sich eine Abkühlung im Pazifischen Ozean. Vielleicht entscheiden sich sogar ein paar aufgeweckte Seelöwen, mit Ihnen gemeinsam ins Wasser zu tauchen - halten Sie Ihre Unterwasserkamera bereit. -/M/A

Tag 02: Freiwilligenarbeit im Hochland

Im Hochland San Cristóbals befindet sich seit 2005 eine Umweltstation, die als Vorzeigeprojekt für andere bewohnte Inseln des Archipels dient. Wissenschaftler, Freiwillige und Bewohner helfen gemeinsam bei der Wiederherstellung natürlicher Lebensräume auf den Inseln. Im Laufe der Siedlungsgeschichte gab es einige schädliche Eingriffe in die empfindliche Natur, die sich noch heute auf das Gleichgewicht der Inseln auswirken. Heute lernen Sie Maßnahmen kennen, die den Eingriffen entgegenwirken, wie die Wiederaufforstung oder die Aufklärung der einheimischen Bevölkerung im richtigen Umgang mit der Natur. Krempeln Sie Ihre Ärmel hoch, wenn es daran geht, selbst Teil des Projektes zu werden: Mit dem Pflanzen endemischer Blumen und Sträucher tragen Sie zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Die Schildkröten und Leguane werden es Ihnen danken. Nach dieser guten Tat haben Sie sich Ihr Abendessen verdient, lassen Sie den Tag entspannt am Strand oder in den Straßen von Puerto Baquerizo Moreno ausklingen. F/M/A

Tag 03: Unterwasserwelt Galápagos‘

Am Strand von Baquerizo steigen Sie in Kayaks und beginnen Ihre Bootsfahrt durch die Inselwelt. Der Insel Lobos immer näher kommend hören Sie schon in der Ferne die Rufe der herumtollenden Seelöwen, die Sie neugierig ein Stück durch den Ozean begleiten. Sie fahren weiter durch das blaue Wasser während einige Wellen das Kayak sanft zum Schaukeln bringen. Sie laufen am weißen Sandstrand von Manglecito entlang, nehmen ein erfrischendes Bad oder beobachten die Seevögel in der näheren Umgebung, die von den grünen Blättern der Mangroven angezogen werden. Mit dem Boot geht es weiter zum Leon Dormido, einem gewaltigen, in die Höhe ragenden Tuffgestein. Leon Dormido bedeutet "Schlafender Löwe", bereits von Weiten ist eine markante Spalte zwischen zwei Felsen zu entdecken. Hier entsteht eine Strömung, die jeden Schnorchler sicher durch die Felsen hindurch führt. Lassen Sie sich einfach treiben und richten Sie Ihren Blick nach unten: Seesterne bevölkern die Steine unter Wasser, manchmal verweilen Hammerhaie am Grund oder Meeresschildkröten ziehen träge ihres Weges. Zurück bei der Insel Lobos genießen Sie Ihren letzten Schnorchelausflug des heutigen Tages. F/M/A

Tag 04: Insel Isabela – Cabo Rosa – Finados

Mit einer kleinen Sportmaschine fliegen Sie heute auf die Insel Isabela. Dort fahren Sie mit dem Boot zum südlichsten Punkt der Insel Isabela, zum Cabo Rosa. Das einst vom Meer ausgespülte schwarze Lavagestein formt heute riesige Unterwassertunnel. Schon vom Land aus sehen Sie in dem klaren Wasser einige Meeresbewohner, legen Sie einfach Flossen und Taucherbrille an und gesellen Sie sich dazu. An den Tunnelwänden schimmern bunte Korallen, Fischschwärme ziehen an Ihnen vorüber und mit etwas Glück begleitet Sie eine Meeresschildkröte auf Ihrem Weg – sogar Pinguine sind hier öfters anzutreffen. Die Galápagos-Pinguine sind die am nördlichsten lebenden Pinguine der Welt, die sich das kalte, nährstoffreiche Wasser des Humboldtstroms zunutze machen. Auf dem Weg zur Finados Bucht sehen Sie vielleicht einen der riesigen Mantarochen durch das Wasser gleiten, es wurden schon Exemplare mit einer Spannweite von bis zu fünf Metern gesichtet. In der Bucht angekommen schnorcheln Sie entlang von Mangrovenwäldern durch eine abermals faszinierende Unterwasserwelt. F/M/A

Tag 05: Insel Isabela – Vulkan Sierra Negra – Vulkan Chico

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der vulkanischen Ursprungsgeschichte der Insel Isabela. Entstanden aus fünf nebeneinander liegenden Schildvulkanen, deren Lavaströme sich zu einer Landmasse vereinigt haben, bildet Isabela die größte Insel des Archipels. Sie fahren in das Hochland und steigen zum Vulkan Sierra Negra auf, der mit einer Höhe von 1.200 m und einem Kraterdurchmesser von ca. 9 Kilometern den zweitgrößten Vulkankegel der Welt besitzt. Ihre Wanderung führt Sie entlang der Ostkante zu einem Rastplatz und weiter zu dem aktiven Parasitärkrater Vulkan Chico. Die bizarre rot-braune Lavalandschaft, die wenigen schattenspendenden Jaboncillo-Bäume und vereinzelte Kakteen versetzen Sie in eine andere Welt, wenn sich aus dem Inneren des Vulkans Rauchschwaden ihren Weg an die Oberfläche suchen. Am Kraterrand stehend lohnt sich auch ein Blick in die Umgebung – über die Eilzabeth Bucht hinweg reicht die Sicht bis zu den Vulkanen Alcedo, Darwin und Wolf. F/M/A

Tag 06: Insel Santa Cruz – Hochland Mountainbiking  – Kayak-Tour

Mit einem Schnellboot setzen Sie heute zur Insel Santa Cruz über. Von der Hafenstadt Puerto Ayora aus geht es mit dem Bus ins Hochland. Während der Fahrt verändert sich die Vegetation spürbar und das Klima wird feuchter und wärmer. Die Erde in den oberen Höhenlagen ist reichhaltig an Mineralien, Kaffee- und Obstplantagen säumen die Straßen. Die Scalesia-Zone zwischen 250 und 600 Höhenmetern unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht viel vom ecuadorianischen Urwald, doch die vielen endemischen Baumarten widerlegen den ersten Eindruck schnell. Auf einer Höhe von 450 Metern erreichen Sie den Cerro Mesa, einem Aussichtspunkt mit Blick über die Insel. Hier legen Sie Schutzhelme an und fahren mit Mountainbikes vorbei an endemischen Pflanzen bis zum Garrapatero Strand. An diesem weißen Sandstrand lassen Sie die Seele baumeln und erkunden am Nachmittag die Mangrovenwälder. Mit dem Kayak fahren Sie enge gewundene Wasserstraßen entlang, links und rechts von Ihnen suchen die Wurzeln der Mangroven ihren Weg ins Wasser und bilden eine faszinierende Landschaft. F/M/A

Tag 07: Tagesausflug zu einer unbewohnten Insel

Heute lernen Sie das unberührte Galápagos kennen. Folgende Inseln stehen Ihnen zur Auswahl (nach Verfügbarkeit, Inselwunsch bitte bei Buchung angeben) F/M/A:

Nord Seymour:

Nördlich der Insel Baltra besichtigen Sie ein Lavaplateau submarinischen Ursprungs, die Insel Nord Seymour. Auf Ihrer Wanderung entlang der steinigen Küste und dem mit Büschen bewachsenem Landesinneren begegnen Sie den Inselbewohnern, darunter Landleguanen, Fregattvögeln und Blaufußtölpeln. Hin und wieder flitzen auch Lavaechsen und Klippenkrabben über die schwarzen Steine.

Bartolomé:

Die Insel Bartolomé im nördlichen Teil des Archipels wurde bei den "World Travel Awards 2012" als schönster Strand Südamerikas nominiert. Dabei spielte nicht nur der weiße Sandstrand eine Rolle, sondern auch der prägnante Fels "Pinnacle Rock", der vor allem Fotografen begeistert. Wenn Sie am Strand schnorcheln gehen, können Sie Pinguine und Meeresschildkröten antreffen, lassen Sie sich einfach treiben.

Plaza Sur:

Sichelförmig erhebt sich die Insel Plaza Sur aus dem blauen Meer und ist dank ihrer verschiedenartigen Vegetation ein beliebter Besuchspunkt. Die mit grünem Seegras bewachsenen, schwarzen Lavafelsen geben ein perfektes Pendant zu den roten Sesuvium-Mattengeflechten ab, welche sich wie ein Teppich über den Boden erstrecken. Hier fühlen sich insbesondere die gelb-braunen Landleguane wohl.

Tag 08: Insel Santa Cruz – Charles Darwin Station / Insel Baltra

– Rückflug auf das Festland

Am Morgen können Sie optional die Charles Darwin Station besuchen, hier erforschen Wissenschaftler von der ganzen Welt die vielfältigen Schildkrötenunterarten der Galápagos-Inseln. Eines der Höhepunkte ist die Aufzuchtstation, wo Babyschildkröten einen Trainingsparcours über Steine, Äste und sandige Treppen absolvieren, um für die kommenden Jahr in der Wildnis gewappnet zu sein. Im Anschluss fahren Sie in den Norden der Insel Santa Cruz, von dort setzen Sie mit der Fähre über auf die Flughafeninsel Baltra. Hier besteigen Sie Ihr Flugzeug zurück zum Festland - werfen Sie einen letzten Blick auf die verzauberten Inseln im Pazifischen Ozean und denken Sie noch einmal zurück an all die zahmen Tiere und all die neuen Eindrücke der letzten Tage, bevor es zurück in die Zivilisation geht. F/-/-

F = Frühstück / M = Mittagessen oder Lunchpaket / A = Abendessen

Termine, Preise & Leistungen

Preise 2014

pro Person im Doppelzimmer:  ab 2.755 EUR
Einzelzimmerzuschlag: 295 EUR

Im Preis inbegriffen:

Alle genannten Transfers, Unterkunft in Hotels der Mittelklasse, Mahlzeiten laut Programm, genannte Ausflüge in Begleitung lokaler zweisprachiger Naturführer (englisch-spanisch).

Nicht im Preis inbegriffen:

Internationaler Flug, Flug Festland – Galápagos – Festland, Neoprenanzug, Getränke, Einzelzimmerzuschlag, Nationalparkgebühr Galápagos (100,- USD pro Person), Transitkarte (10,- USD pro Person), persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Reiseversicherungspaket und alles nicht im Programm Aufgeführte.

Hinweis: Der Verlauf der Galápagos-Reise kann kurzfristig aus Sicherheitsgründen vom Reiseleiter oder durch geänderte Nationalparkbestimmungen durch die Nationalparkverwaltung geändert werden. Dabei stehen immer die Sicherheit und das Interesse der Passagiere im Vordergrund.

Bei dem Flug innerhalb der Galápagos-Inseln sind nur 12 kg Freigepäck zugelassen. Weiteres Gepäck kann auf dem Festland gelassen werden oder nach Voranmeldung hinzugebucht werden.


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de