Insel San Cristóbal

Die Insel San Cristóbal liegt im äußersten Osten der Galápagos-Inseln und beherbergt die Provinzhauptstadt Baquerizo Moreno und ca. 8.000 Menschen. In Baquierzo Moreno gibt es einen Flughafen, wodurch auch Kreuzfahrtschiffe von hier ablegen. Ebenfalls finden Sie entlang und um die schöne Hafenpromenade Hotels und Restaurants. Das Leben hier ist ruhig und entspannt. Die vielen kleinen Strände von Baquierzo Moreno sind die Heimat von Seelöwen, die hier insbesondere für die Nacht einkehren.

 

galapagos-san-cristobal

Interpretation Zentrum:

Das Interpretation Zentrum wurde in Zusammenarbeit mit dem Spanischen Wissenschaftszentrum gebaut. Es bietet einen sehr guten Überblick über die Galápagos-Inseln, die Entstehungsgeschichte, die Fauna und Flora und der ersten Siedler auf den Inseln. Es ist ca. 15 Minuten zu Fuß vom Hafen entfernt und von dort gelangt man direkt auf den Weg zum Fregattvogelfelsen.

Fregattvogelfelsen (Cerro Tijeretas):

Der Weg zu dem Fregattvogelfelsen dauert ca. 1 Stunde. Der Weg führt Sie durch die hiesige Vegetation und häufig kann man Lavaechsen auf dem Weg sehen. Vom Fregattvogelfelsen haben Sie einen tollen Blick auf die weißen Strände und auf Puerto Baquerizo. Der Name stammt von den vielen Fregattvögeln, die hier nisten. Das besondere an dieser Stelle ist, dass hier sowohl Prachtfregattvögel sowie Bindenfregattvögel zu finden sind. Somit können Sie hier sehr gut lernen, wie sich die beiden Arten unterscheiden. Ebenfalls sehen Sie in der Ferne den Felsen Kicker Rock im Meer aufragen. Unterhalb vom Fregattvogelfelsen können Sie gut schnorcheln, da es hier kaum Strömungen gibt - also ideal für Anfänger. Sie können hier Stachelrochen, Doktorfische und Gaukler sehen.

Hochland von San Cristóbal:

Im Hochland gibt es 3 Besucherstandorte:
El Junco: Die Lagune El Junco wird nur von Regenwasser gespeist und hat einen Durchmesser von 270 m. Es ist möglich eine Wanderung um den See zu machen, die ca. 30-45 Minuten dauert, und dabei Vögel wie Fregattvögel, Reiher und Bahama Enten zu beobachten und viel über die typische Flora dieser Region zu lernen.
Galapaguera Cerro Colorado: Dieses Zentrum im Hochland von San Cristóbal ist in erster Linie eine Aufzuchtsstation für die endemische Art der Riesenschildkröten der Insel. Des Weiteren gibt es ein kleines Interpretationszentrum mit Informationen zu den Inseln und den Gefahren für die Schildkröten. Wandern Sie auf den Wegen durch das Gelände des Zentrums und halten Sie dabei Ausschau nach den Riesenschildkröten, die hier leben.
Puerto Chino: Um zu dem Strand Puerto Chino zu gelangen, müssen Sie vom Parkplatz ca. 20 Minuten zu Fuß über einen Weg aus Lavagestein zurück legen. Hier können Sie Baden gehen, schnorcheln, sich am weißen Sandstrand ausruhen oder die Meeresvögel beim Fischen beobachten.

san-cristobal-la-loberia

 

La Lobería:

Dieser Strand liegt 10 Minuten vom Flughafen entfernt. Der weiße Strand besteht eigentlich aus Korallen, die jedoch inzwischen so fein geworden sind, dass es nur noch Sand ist. Der Name des Strandes beruht auf den Seelöwen, die am Strand oder auf sich den Felsen ausruhen und vor sich hin dösen. Auf den Felsen werden Sie auch meist die großen Meerechsen finden. Ebenfalls können Sie hier Fregattvögel, Goldwaldsänger und verschiedene Finkenarten sehen. Bei der Loberia wachsen auch Mangroven wie die Knopf- und die Weiße Mangrove.

Isla Lobos:

Die kleine Insel Lobos ist ca. 1 Stunde vor Baquerizo Moreno gelegen und wird von der Küste von San Cristóbal nur durch einen schmalen Streifen ruhigen Wassers getrennt. Auf dem 850 m langen Pfad auf der Insel kommen Sie an Nestern von Blaufußtölpeln und Fregattvögeln vorbei. Am Ufer können Sie häufig die braunen Pelikane sehen sowie die Seelöwen. Während eines Schnorchelausflugs vor der Insel Lobos können Sie häufig mit jungen Seelöwen spielen und Mantarochen oder Meeresschildkröten sehen.

Kicker Rock (Leon Dormido):

Der Tuffsteinfelsen Kicker Rock liegt vor der Küste von San Cristóbal und ist ein Nistplatz für Meeresvögel. Bei einer Umrundung können Sie Fregattvögel, Blaufußtölpel und Maskentölpel sehen.

Punta Pitt:

Der Besucherstandort Punta Pitt liegt an der östlichen Spitze von der Insel San Cristóbal. An diesem einmaligen Ort können Sie alle 3 Tölpelarten (Blaufuß-, Rotfuß-, und Maskentölpel) sehen sowie die beiden Fragattvogelarten (Binden-, und Prachtfregattvogel), die an dieser Stelle nisten. Nur bei Punta Pitt gibt es die passenden Bedingungen für alle 3 Tölpelarten und daher können Sie diese zusammen nur hier sehen. Sie finden genügend Futter und die Blaufußtölpel können im Landesinneren nisten, die Rotfußtölpel auf den Büschen und die Maskentölpel bei den Klippen. Der Wanderweg ist ca. 1,4 km lang und Sie benötigen ca. 2 Stunden dafür. Auf dem Weg werden Sie immer wieder an Aussichtspunkten Halt machen sowie an einem kleinen Strand mit einem Grünschimmer.

 

zurück zur Übersicht der Galápagos-Inseln



Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de