Galapagos Insel Santiago

Die 4. größte Insel von Galápagos ist Santiago. In dem Krater auf der Nordseite befindet sich eine Salzlagune, die im Sommer austrocknet und dann eine Salzmine wird. Daher wurde Santiago 1928 erstmals für die Gewinnung von Salz besiedelt. 1964 wurde ein letzter Versuch gestartet, jedoch wurde das Vorhaben nach einigen Jahren wieder aufgegeben. Durch die Besiedlung wurden viele Tiere eingeführt und diese zerstörten, gleichermaßen wie die Menschen, die Tierwelt der Inseln. Der Nationalpark hat versucht die meisten eingeführten Tierarten zu beseitigen, wie die Schweine, die die Eier der Meeresschildkröten gefressen haben.

Galapagos-Santiago

Puerto Egas:

Ganz im Nordwesten von Santiago befindet sich der schwarze Sandstrand von Puerto Egas. Noch in den Sechziger Jahren wurde diese Region von der Salzminen Industrie genutzt. Daher auch der Name dieses Besucherstandorts: Hector Egas war der letzte, der versucht hat, Salz von hier an das Festland zu verkaufen. Jedoch war der Salzpreis auf dem Festland so günstig, dass es sich nicht lohnte, dieses von den Galápagos-Inseln zu holen. Während einer Wanderung zu den Salzkratern kann die hier heimische Vogelwelt wie Finken, Tauben und Falken bewundert werden.

Sullivan Bay:

Im Südosten der Insel besteht bei Sullivan Bay die einzigartige Möglichkeit einen über 100 Jahre alten Lava Strom zu bewundern. Eine karge Vulkanlandschaft ziert diesen Teil der Insel, der dominiert wird von schwarzem Lavagestein. Dabei ist es interessant zu sehen, wie sich erstes “grünes” Leben seinen Weg durch die Lavalandschaft bahnt. Der Weg ist ca. 1,5 km lang und die Wanderzeit beträgt ca. 1,5 Stunden.

Galapagos-Santiago-Sullivan Bay

Playa Espumillas:

Der Strand Espumillas liegt auf der Nordseite der Insel in der James Bucht. An diesem Strand legen Meeresschildkröten ihre Eier ab. Ein Weg führt in die Trockenvegetation der Insel, wo sich früher eine Lagune für Flamingos befand. Heute finden Sie hier noch viele Landvögel. In der Bucht können Sie gut schnorcheln und dabei vielleicht sogar auf einen Hai zu stoßen.

Buccaneer Cove:

Nördlich von Puerto Egas liegt die Buccaneer Cove, die aus steilen Klippen und dunkelroten Stränden besteht. Buccaneer Cove war früher ein Zufluchtsort für Piraten und Walfänger, die hier ihre Schiffe reparierten und sich mit Trinkwasser, Feuerholz und Salz eindeckten. Ebenfalls nahmen Sie die Riesenschildkröten als lebenden Frischfleischproviant mit. Auf den Klippen nisten hunderte von Seevögeln. In den Felsen lassen sich noch zwei Tiere erkennen. Schauen Sie genau hin und versuchen sie diese zu finden.

zurück zur Übersicht der Galápagos-Inseln


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de