Tipps und Neuigkeiten

Aktuelles von Surtrek aus Ecuador, Südamerika und dem Galápagos Archipel

Unser Tipp: Regelmäßig neue Informationen finden Sie bei Surtrek auf Facebook, Google+ und Twitter.

Touren in den Amazonas Dschungel Ecuadors

Der Amazonas ist eines der Gebiete mit der größten Biodiversität auf unserem Planeten. Die Mehrzahl der südamerikanischen Staaten haben einen Anteil am Amazonas. Der ecuadorianischen Amazonas erstreckt sich über 120.000 km²...




Die Galapagos-Affäre

Der Begriff Galapagos-Affäre ging in den 1930er Jahren und auch noch lange Zeit später durch die weltweiten Medien und brachte die “verzauberten Inseln” ins Rampenlicht der Weltöffentlichkeit. Die Galapagos-Affäre bezeichnet Ereignisse, die sich zwischen März und November 1934 auf der zum Galapagos-Archipel gehörenden Insel Floreana...




Kulinarisches aus Ecuador - Tres Leches Nachtisch

Diese Woche wollen wir Ihnen mal etwas anderes vorstellen, nicht einen Ort oder eine Region in Ecuador, auch keine Aktivität, sondern etwas aus der ecuadorianischen Küche, genauer gesagt, einen typischen ecuadorianischen Nachtisch. Tres Leches heißt wörtlich übersetzt “drei Milch”, denn dieser Nachtisch besteht aus drei verschiedenen Sorten Milch: Kaffeesahne, gezuckerter Kondensmilch und normaler Milch. Hier findet ihr das Rezept, lasst es euch schmecken!




Coca und Umgebung - Erlebnisreisen/Abenteuertrips in den ecuadorianischen Regenwald

Coca ist die Hauptstadt der Provinz Orellana und befindet sich im ecuadorianischen Amazonas-Regenwald. Der richtiger Name der Stadt ist Puerto Francisco de Orellana.

Die Stadt wurde von Kapuziner-Mönchen, die den indigenen Stamm der Huaorani evangelisieren wollte, in den 1960er Jahren gegründet. Heute hat Coca eine Bevölkerung von etwa 30.300 Einwohnern. Viele Reisende, die mit dem Auto oder mit dem Flugzeug anreisen, machen in Coca nur einen kurzen Zwischenstopp auf ihrem Weg...




Rafting in Ecuador

Rafting ist ein nasses Vergnügen für das keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich sind. Der Guide erklärt vor Beginn ein paar wichtige Dinge und weist alle Teilnehmer in die Sicherheitsmaßnahmen ein. Dieser gibt Ihnen auch stehts die Instruktionen und sagt an wer wohin paddeln soll. Gewisse Flußabschnitte sind eher für Fortgeschrittene, andere auch für Anfänger geeignet...




Kayaking auf Galapagos

Kayaking auf den Galapagosinseln ist ein ganz besonderes Erlebnis, dass Ihnen die Welt der unterschiedlichsten Meereslebewesen näherbringt. Das Kajakfahren ist innerhalb des  Galapagos Marine Reservates gestattet, da es den Tieren und Pflanzen in diesem Schutzgebiet keinerlei Schaden zufügt. Außerdem gibt es Plätze, an denen ein Schiff oder Boot nicht anlegen kann und darf, hier ist das Kajak die perfekte Alternative...




Surfen auf Galapagos

Die Galapagosinseln sind der ideale Ort zum Surfen. Durch ihre Lage herrscht hier ein konstanter Wellengang und die Temperaturen sind über das Ganze Jahr warm. Die beste Zeit ist allerdings von Dezember bis April, in diesem Zeitraum ist es am wärmsten. Auf Galapagos gibt es mehrere Orte, die perfekt für zum Surfen sind und auch für Anfänger gibt es Strände an denen Sie in Ruhe üben und lernen können. Die besten “Surfspots”  befinden auf den Inseln San Cristobal, Santa Cruz und Isabela...




Die besten Sehenswürdigkeiten in Guayaquil

Guayaquil ist die größte und bevölkerungsreichste Stadt Ecuadors. Sie befindet sich an der Pazifikküste, mit dem Meer ist sie durch den Fluss Guayas direkt verbunden. Ihr Hafen dient zur Abwicklung von Im- und Export des kleinen Andenstaates und  repräsentiert damit die Küstenstadt als eines der wichtigsten Wirtschafts-Zentren Südamerikas. Der Flughafen von Guayaquil stellt zudem ein Drehkreuz für internationale Flüge sowie sämtliche Flüge auf die Galapagosinseln dar...




Reiten in Ecuador

Einer der spannendsten Wege Ecuador zu erkunden, ist hoch zu Ross. Der kleine, aber facettenreiche Andenstaat bietet zahlreiche Möglichkeiten für Reitfans: ob im oberen Teil der Anden, auf den Galapagosinseln oder an den Stränden der Pazifikküste, überall kommen die Abenteurer auf ihre Kosten. Lassen auch Sie sich von den faszinierenden Landschaften mit schneebedeckten Vulkanen, den endemischen Schildkröten auf den Galapagosinseln und von atemberaubenden Sonnenuntergängen an der Küste verzaubern - ohne auf Ihre Leidenschaft, das Reiten, verzichten zu müssen...




Der Galapagos Nationalpark

Der Galapagos Nationalpark ist der perfekte Ort, um einen ganz besonderen Urlaub zu verbringen - allein oder mit der Familie. Dazu müssen Sie nur noch nach Ecuador kommen. Dieser Nationalpark ist etwas Besonderes, weil er einige der exotischsten, meist geschützten Tier- und Pflanzenarten der Welt beherbergt.

Über 200 Personen arbeiten hier in völligem Einklang mit Natur und Tieren, um diesen Nationalpark für die Besucher zu schützen und zu bewahren. Genießen Sie die herrlichen Landschaften und die unberührte Natur...




Bergsteigen auf dem Cotopaxi

Wer die ecuadorianischen Anden besteigen möchte, sollte wissen, dass diese in zwei große Gebirgsketten aufgeteilt sind, die Ost- und die Westkordilliere. Dort befinden sich die wichtigsten Vulkane. Diese Vulkane entstanden vor länger Zeit als Ergebnis einer Verschiebung tektonischer Platten. Einst genossen sie die Bewunderung der spanischen Eroberer und waren der Schrecken der indigenen Ureinwohner. Es gibt 39 aktive und erloschene Vulkane mit über 4.000 Metern Höhe. Heutzutage ruhen diese Vulkane und deren Gipfel zu besteigen ist ein unvergessliches Erlebnis...




Nicaragua – Karibik pur auf den Corn Islands

Die Corn Islands, Great Corn Island und Little Corn Island, liegen 75 Kilometer vor der Küste von Bluefields, dem wichtigsten karibischen Hafen von Nicaragua. Von Bluefields aus werden Hartholz und Meeresfrüchte wie Shrimps und Hummer exportiert. Auf den beiden Inseln leben etwa 8.000 Menschen die größtenteils Miskitos sind. Der Ursprung der Miskitos ist unklar, es wird jedoch vermutet, dass dieses indigene Volk aus europäischen Piraten und afrikanischen Sklaven entstanden ist, die mit ihren Schiffen vor den Inseln Schiffbruch erlitten. Heute leben auf den Inseln auch Kreolen und Mestizen. Bis 1894, als die Regierung Nicaraguas ihre Unabhängigkeit erklärte, waren die Corn Islands britische Kolonie. Heute ist die Amtssprache der Inseln Spanisch, die meistgesprochene Sprache der Bewohner ist jedoch englisch. Die Miskitos sprechen auch ihre eigene Sprache, miskito. 




Paraguay – Abenteuer im Nationalpark Ybycui

Unser Tipp für ihre Paraguay Reise ist ein Besuch im Nationalpark Ybycui. Der 5.000 Hektar große Park liegt ungefähr 150 Kilometer südöstlich von der Hauptstadt Asunción entfernt und zählt geografisch zu der Provinz  Paraguari. Die Landschaft zeichnet sich durch die Ausläufer des dichten brasilianischen Regenwaldes aus. Im Sommer wird es hier sehr heiß, die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 22° C. Der höchste Punkt des Nationalparks Ybycui liegt auf 400 Metern über dem Meeresspiegel, der niedrigste Punkt im Süden des Parkes auf 100  Meter über dem Meeresspiegel.




Venezuela – die längste und höchste Seilbahn der Welt

Die Stadt Mérida liegt auf einer Höhe von 1.630 Metern im Andenhochland, im Westen von Venezuela. Nahe der Stadt befindet sich der höchste Berg Venezuelas, der 4.981 Meter hohe Pico Bolívar. Die größte touristische Attraktion Méridas ist jedoch der Pico Espejo mit der längsten und höchsten Seilbahn der Welt, die Besucher bis auf 4.765 Meter über dem Meeresspiegel hinaufbringt. Das ist fast so hoch wie der höchste Punkt Europas, der Gipfel des Mont Blanc (4.810 m).




Ecuador – neuer Flughafen in Quito

Seit dem 20. Februar 2013 ist der neue Flughafen „Mariscal Antonio José de Sucre“ in Betrieb. Er liegt etwa 400 Metern tiefer als der alte Flughafen auf 2.400 m.ü.M. im Bezirk Tababela, nordöstlich vom Stadtzentrum. Mittlerweile sind die ersten internationalen Reisenden gut und zufrieden in Quito angekommen und lediglich kleine Verspätungen, sowie Verwirrungen bei der Gepäckausgabe haben zu kurzen Störungen im reibungslosen Ablauf geführt.




Uruguay – Strandurlaub mit Kulturhöhepunkten in Punta del Este

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht Strandurlaub in Uruguay zu machen? Punta del Este, nur 130 Kilometer nordöstlich von der Hauptstadt Montevideo entfernt, gilt als exklusivster Badeort ganz Südamerikas. Nationale und internationale Touristen genießen hier weiße Sandstrände, das kristallklare Meer und kulinarische Köstlichkeiten. Im Sommer reichen die Temperaturen von 25° bis 32°C. Punta del Este ist einer der Orte diese Welt, wohin man immer wieder zurückkehren möchte, nicht umsonst wird Punta del Este auch “Die Perle Uruguays” genannt.




Peru – die geheimnisvollen Ruinen von Kuelap

Die Ruinen von Kuelap befinden sich in den nordperuanischen Anden in der Nähe des Dorfes Chachapoyas, hoch über dem Utcubambatal, 3.000 Meter über dem Meeresspiegel. Es handelt sich um eine der wichtigsten archäologischen Fundstätten Perus. Zudem zeichnet sich das Gebiet durch eine atemberaubende Landschaft aus, in der Anden und Amazonasgebiet aufeinander treffen. Tagsüber schwanken die Temperaturen von 26° bis 35° Grad Celsius, nachts ist es eher kühl. Zwischen Dezember und April herrscht Regenzeit. 




Bolivien – Abenteuer in der größten Salzwüste der Welt

Die faszinierende Salar de Uyuni erstreckt sich über 10.582 km² und ist somit die größte Salzwüste der Welt. Sie befindet sich in der Provinz Potosí, im Südwesten Boliviens, auf 3.656 Meter Höhe. Vor etwa 40.000 Jahren war das Gebiet Teil des Sees Minchin, eines riesigen prähistorischen Sees. Als dieser See austrocknete, blieben zwei kleinere Seen, der Poopó und der Uru Uru, sowie zwei große Salzwüsten, die Salar de Coipasa und die größere Uyuni.




Cartagena de Indias – eine Stadt zum Verlieben

Die Kolonialstadt Cartagena an der kolumbianischen Karibikküste gehört zweifellos zu den schönsten Städten ganz Amerikas. Insgesamt hat die Stadt nur etwa eine Million Einwohner, so findet man sich als Reisender hier leicht zurecht. Eine ganz besondere Attraktion ist die Altstadt, die man als eine einzige Sehenswürdigkeit bezeichnen kann. Seit 1984 gehört sie verdienterweise zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die engen Gassen und bunt angestrichenen Kolonialbauten verbreiten zusammen mit dem karibischen Klima eine einzigartige Atmosphäre und lassen die Herzen der Besucher höher schlagen. Zudem ist die koloniale Altstadt autofreie Zone und so kann man ganz ungestört seine Gedanken schweifen lassen und sich in längst vergangenen Zeiten zurückversetzen. Auch ein Besuch der Festung San Felipe erinnert an die spanische Kolonialzeit. Hier kann man durch dunkle Burggänge spazieren und vom Dach der Festung mit den vielen verschiedenen Türmen genießt man eine tolle Aussicht über die Stadt und die wunderschöne Bucht. 




Eine Reise in die argentinische Antarktis

„Man stelle sich ein Land vor, größer als Australien und Europa zusammen, sonniger als Kalifornien und kälter als das Gefrierfach eines Eisschranks, trockener als Arabien, höher als die Schweiz und leerer als die Sahara - es gibt nur einen Ort auf den diese Beschreibung zutrifft, auf die Antarktis, jenen fremdartigen Kontinent am untersten Rande unserer Erde.“
(Joseph M. Dukert, "Die Antarktis")

Wohl nirgendwo auf der Welt findet man eine so faszinierende Natur wie in der Antarktis. Die beste Reisezeit auf dem weißen Kontinent am untersten Ende unserer Erde sind die Sommermonate der südlichen Hemisphäre. Zwischen Ende Oktober und Ende März kann man hier das Paradies der riesen Pinguine, Eisbären, See-Elefanten und Robben kennen lernen. Werden Sie Augenzeuge eines der letzten Wunder der Natur, einer Welt ohne Städte mit majestätischen Eisbergen und gewaltigen Gletschern!





Galapagos Reisen

Dschungel Reisen

Anden Reisen

Küsten Reisen

Südamerika Reisen


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de