In 10 Tweets über die Galapágos Inseln

  • Am 8. September 1978 wurden die Galapágos Inseln von der Unesco zum Weltnaturerbe ernannt.
  • Das Galapágos Archipel besteht aus 14 großen Inseln und 100 kleinen Inselchen und liegt 1000 Kilometer vor der südamerikanischen Westküste.
  • Die Inseln wurden 1535 zufällig von dem Spanier Tomás de Berlanga entdeckt, der auf seinem Weg nach Peru vom Kurs abgekommen war. 
  • Ihren Namen verdankt die Inselgruppe den dort lebenden Riesenschildkröten, deren Panzer aussieht wie ein Sattel, welches auf Spanisch Galapagó heißt.
  • 97 % der Fläche des Galapágos Archipels sind durch den Nationalpark geschützt, die anderen 3% stehen den hier lebenden Menschen zur Verfügung.
  • Das Archipel vulkanischen Ursprungs wurde vor allem durch Charles Darwin bekannt, der hier im Jahr 1835 viele Anstöße für seine Evolutionstheorie fand.
  • Die größte Insel des Archipels ist Isabela, sie nimmt mit einer Größe von 4.588 km² mehr als die Hälfte der gesamten Fläche der Inselgruppe ein.
  • Die Galapágos Inseln sind berühmt für ihren Reichtum an Flora und Fauna.
  • Viele der hier lebenden Tiere sind endemisch und vor allem die nicht vorhandene Menschenscheu ist einmalig.
  • Das Klima der Galapágos Inseln ist durch den kalten Humboldtstrom, der an dem Archipel entlang fließt, eher gemäßigt.

 

Für mehr Infos zu interessanten Reisezielen in Lateinamerika, besucht doch mal unsere FacebookGoogle+ und Twitter Seiten.


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de