Die Geschichte der Straße La Ronda in 10 Tweets

  • Die alte Straße La Ronda in Quitos Altstadt ist voll historischer Zeugnisse, die bis in die prä-kolumbianische Zeit reichen.
  • Während der präkolumbianischen Zeit war der Ort der heutigen La Ronda ein beliebter Treffpunkt am Flussufer.
  • In der Kolonialzeit wurde ein Wohnbezirk am Rande des Kanals gebaut und mit der Zeit wurde die Gegend zur Arbeiter-u. Handwerkersiedlung.
  • Der Kanal war ein wichtiger Bestandteil der La Ronda, bis 1914 mit deren Füllung begonnen wurde.
  • Mitte des 20. Jahrhunderts war die La Ronda vor allem ein Zufluchtsort für Musiker und Poeten, z.B. war sie das zu Hause von Hugo Alemán.
  • In den 90er Jahren war die La Ronda ziemlich verwahrlost und eher berüchtigt als berühmt.
  • 2007 hat die Stadt Quito dann begonnen die La Ronda aufzuräumen und zu restaurieren, so dass sie heute ein beliebter Treffpunkt ist.
  • In den vielen verschiedenen, kleinen Restaurants kommt man in den Genuss typisch ecuadorian. Küche und Live-Musik.
  • Aber auch viel Kunst und Kunsthandwerk für die verschiedensten Geschmäcker wird in der ganzen La Ronda angeboten.
  • An den Wochenenden können mit den, in der La Ronda wohnenden, Kindern traditionelle Spiele, wie z.B. Himmel und Hölle gespielt werden.

 

Für mehr Infos zu interessanten Reisezielen in Lateinamerika, besucht doch mal unsere FacebookGoogle+ und Twitter Seiten.


Galapagos Reisen

Dschungel Reisen

Anden Reisen

Küsten Reisen

Südamerika Reisen


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de