Montañita - das Mekka der Surfer

Montañita liegt auf der ecuadorianischen “Ruta del Sol” (deutsch: Route der Sonne) und in der Provinz Santa Elena. Der kleine aber doch ruhelose Ort ist eine Art “pazifisches Goa”, man sollte sich definitiv auf lange Wellen und kurze Nächte einstellen. Surfen ist hier eine Art Religion und in der Zeit der nationalen und internationalen Surfmeisterschaften wird der Ort zu einer Pilgerstätte. Surfen wird einem hier besonders leicht gemacht, mit preiswerten Anfängerschnupperkursen, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Wer allerdings nicht mitmachen will, schaut zu und kann darüber hinaus Pelikane im Staffelflug und einen wunderschönen, meist lilafarbenen Sonnenuntergang genießen.


(Foto: Yassef Briceño García, http://www.flickr.com/photos/yassef/6919801991/sizes/o/in/photostream/)

 

Im aktionsreichen Ortsteil Alta Montañita, welches von Straßentheatern und Musik geprägt ist, gibt es eine schöne Passage in typischen “Lebkuchenhäuschen-Stil”, die Calle Guido Chiriboga. Gemütlicher hingegen ist der Ortsteil Baja Montañita der an der 1 km nördlichen Felsnadel La Punta gelegen ist, von hier aus kann man den Surfern gut zusehen und selber ins Träumen kommen. Montañita hat neben dem Surfmekka auch den Ruf ein großen Partyort zu sein. Hierher kommen alle die, die Tanzen und Spaß haben wollen, somit ist der Ort definitiv nie langweilig!


(Foto: Yassef Briceño García, http://www.flickr.com/photos/yassef/6773686674/)



Vollmondfest “Fiesta de la Luna Llena”

 

Bei dem allmonatlichen Vollmondfest strömt ganz Montañita an den 3 km entfernten Sandstrand bei Manglaralto. Abends geht es dann los mit Techno, Rave, Strandfeuern und Body Painting. Es ist ein absolutes Muss für jeden “Love-Parade-Fan” und alle Reisenden, die eine durchzächte Nacht nicht verpassen wollen.


(Foto: Yassef Briceño García, http://www.flickr.com/photos/yassef/6919702495/)



An der Küste entlang

 

Das Ferien Stranddorf Olón ist wenige Kilometer nördlich der Spitze von Baja Montañita. Die kleine Fischergemeinde errichtete ein beeindruckendes katholisches Kirchenschiff, auf den steilen Klippen über dem Meer, was zu einem Besuch im Örtchen einläd.


(Foto: Eric Slatkin, http://www.flickr.com/photos/beatbeatheartbeat/469256407/)

 

Das Küstengebirge fällt zwischen den zackigen, von teils senkrechten Steilklippen umringten Buchten, in den blauen Ozean ab. Dies ist einer der schönsten Küstenabschnitte in Ecuador. Das Landschaftsbild verändert sich auf dem 10 km langen Abschnitt an der Provinzgrenze zwischen Guayas und Manabí schlagartig. Neben dem Straßenrand beginnt plötzlich feucht-tropischer Regenwald zu wuchern. Vom Pass hat der Betrachter bei klarem Himmel eine überwältigende Aussicht über die Hügelkette Cinco Cerros de Ayampe und die Brandung an der Pazifikküste.

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen, dann besuchen Sie uns doch mal bei FacebookGoogle+ und Twitter. Hier finden Sie noch mehr Infos zu interessanten Reisezielen in Lateinamerika. 


Galapagos Reisen

Dschungel Reisen

Anden Reisen

Küsten Reisen

Südamerika Reisen


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de