Ecuador – Rundreise aus den Anden in den Dschungel

Reisebericht von Christina 
 
Viel zu kurz waren die vierzehn Tage Rundreise durch die Anden bis in den Dschungel von Ecuador!

 

In Quito gelandet, wurden wir in unser Hotel im Zentrum Quitos gefahren. Nach dem wir uns ein wenig von der Anreise erholt haben, gingen wir auf Erkundungstour. Wir starteten in der wunderschönen Altstadt Quitos. Unser erstes Ziel ist der Unanhängigkeitsplatz. Umgeben von dem beeindruckendem Bischofssitz und dem Regierungspalast lädt der Park zum Verweilen ein. Einige Zeit ruhten wir uns auf den Bänken aus und schauten einfach nur dem Trubel um uns herum zu.
 
Anschließend schlenderten wir weiter durch die Gassen. Auf dem Plaza de San Francisco besuchten wir die Iglesia Convento de San Francisco. Der Innenraum der Kirche raubte uns den Atem! Von allen Seiten glänzte es golden. Weiter ging es durch die Straßen Quitos, an jeder Ecke gab es was Neues zu entdecken.
 

CotopaxiNach der Besichtungstour fuhren wir auf den Telegraphó. Ein Berg mit unzähligen Antennen. Der Blick über Quito ist einmalig und schon die Fahrt mit der Seilbahn auf der Berg hinauf ist ein Erlebnis!

 
Die nächsten Tage der Rundreise verbrachten wir in der Anden Ecuadors. Wunderschöne, einzigartige Haciendas waren unser „zu Hause“. Auf einem Ausritt durch die Anden fühlten wir uns wie die Cowboys. In Otavalo besuchten wir den berühmten, sehr farbenfrohen Markt. Besonders die schönen, bunten Schals hatten es uns in der Gruppe angetan!
 
Weiter ging unsere Fahrt nach Papallacta. In den warmen Quellen von Papallacta konnten wir uns herrlich entspannen. Die warmen Bäder hatten wir ja im Hotel Termas de Papallacta direkt vor der Zimmertür!
 
Entlang der Straße der Vulkane boten uns immer wieder einzigartige Fotomotive. Der Cotopaxi – grandios! Bei einem Spaziergang dem Vulkan Chimborazo entgegen blieb uns auf 4000 Metern im wahrsten Sinne des Wortes die Luft weg. Ganz nah kamen wir hier auch den frei lebenden Lamas und Alpacas.
 

BanosIm Laufe unserer weiteren Rundreise durch die wunderschönen Landschaften des Andenhochlandes von Ecuador wurde es immer wärmer. Wir erreichten Banos. Hier unternahmen wir eine schweißtreibende, aber absolut lohnenswerte Wanderung die Teufelsschlucht hinab. Der Höhepunkt war der Wasserfall, der die tiefe Schlucht hinab fällt. Unbeschreiblich das Gefühl hinter dem Wasserfall zu stehen!

 
Im Dschungel erwartete uns unser Führer mit vielen interessanten Informationen über die uns umgebene Natur. Wie 
Tarzan schwangen wir uns an Lianen durch den Regenwald und ein Bad am Fuße eines Wasserfalls war herrlich. Ein absoluter Höhepunkt war unsere „Fahrt“ auf alten Treckerreifen den Rio Napo bis zu unserer Lodge runter. Die Übernachtung in der Lodge, umgeben von den nächtlichen Geräuschen des Dschungels war einmalig.
 

Rio NapoNach diesen unbeschreiblich schönen Tagen erreichten wir wieder Quito. Hier unternahmen wir noch einen Ausflug zum Äquatordenkmal. Ein tolles Gefühl mit einem Fuß auf der linken Erdhalbkugel zu stehen und mit dem anderen auf der rechten. Zum Abschluss trafen wir uns in einem Restaurant hoch über Quito. Hier hat man einen unvergesslich tollen Blick auf Quito bei Nacht und genießt gleichzeitig hervorragendes Essen, zum Beispiel das Nationalgericht Südamerikas: Ceviche. Das Ende unserer Rundeise von den Anden bis in den Dschungel von Ecuador kam leider viel zu schnell!

 
Ecuador ist ein fantastisches Land für Einsteiger, Liebhaber und Entdecker. Eine Rundreise ob privat geführt oder in kleiner Gruppe ganz sicher eine einmalige Art und Weise die verschiedenen Regionen Ecuadors authentisch kennen zu lernen.

Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de