Venezuela – die längste und höchste Seilbahn der Welt

 

Die Stadt Mérida liegt auf einer Höhe von 1.630 Metern im Andenhochland, im Westen von Venezuela. Nahe der Stadt befindet sich der höchste Berg Venezuelas, der 4.981 Meter hohe Pico Bolívar. Die größte touristische Attraktion Méridas ist jedoch der Pico Espejo mit der längsten und höchsten Seilbahn der Welt, die Besucher bis auf 4.765 Meter über dem Meeresspiegel hinaufbringt. Das ist fast so hoch wie der höchste Punkt Europas, der Gipfel des Mont Blanc (4.810 m).

Venezuela – die längste und höchste Seilbahn der Welt

Die Seilbahn besteht aus vier Sektionen und überwindet auf 12,5 Kilometern einen Höhenunterschied von 3.188 Metern. Von der Talstation Barinitas (1.577 m) geht es über die Zwischenstationen La Montaña (2.422 m), La Aguada (3.452 m) und Loma Redonda (4.045 m) bis zur Bergstation Pico Espejo (4,765 m) hinauf. Auf der Fahrt genießt man atemberaubende Blicke auf die Stadt Mérida, sowie auf die umliegenden Täler und Berge. Ab der Station Loma Redonda fängt man an die Höhe und die Kälte zu spüren. Hier befindet man sich schließlich auch bereits über 4.000 Metern über dem Meeresspiegel! Wer sich körperlich fit genug fühlt, kann hier das Ticket für die vierte und letzte Sektion der Seilbahn kaufen, bis auf den Gipfel hinauf. Dieser Teil der Strecke ist besonders beeindruckend, blickt man nach unten sieht man die Lagunen La Negra (dt. die Schwarze) und La Colorada (dt. die Bunte), richtet man seinen Blick nach oben sieht man bereits die Spitze des Pico Espejo.

Oben angekommen sollte man unbedingt darauf achten, sich zunächst langsam zu bewegen, damit sich der Körper an die Höhe gewöhnen kann. An einem Aussichtspunkt befindet sich die Statur Virgen de las Nieves (dt. Jungfrau des Schnees). Sie genießen von hier die Aussicht auf  den Pico Bolívar, den Pico Humboldt und den Bomplant. Anstatt mit der Seilbahn wieder hinunterzufahren, gibt es auch die Möglichkeit Teile der Strecke zu Fuß zurückzulegen. Hierzu muss man sich allerdings bereits an der Talstation die Erlaubnis einholen. Von der Zwischenstation Loma Redonda sind es etwa fünf Stunden Fußmarsch bis zu dem Dorf Los Nevados. In Begleitung eines Guides können auch längere und schwierigere Exkursionen durchgeführt werden.

Die beste Reisezeit ist zwischen Dezember und Februar. Außerdem ist es empfehlenswert bereits früh am Morgen mit der Seilbahn auf den Pico Espejo hinaufzufahren, zu dieser Zeit stehen die Chancen am besten einen wolkenlosen, blauen Himmel zu erwischen. Später am Tag hüllt sich die Strecke oftmals in eine dichte Wolkendecke ein. 

Hat euch der Artikel gefallen, dann besucht uns doch mal bei FacebookGoogle+ und Twitter.


Galapagos Reisen

Dschungel Reisen

Anden Reisen

Küsten Reisen

Südamerika Reisen


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de