Bergsteigerreise zu den Giganten Südamerikas


Südamerika Extremabenteuer - Giganten Südamerikas – 21 Tage

 
Bergsteigerreise zu den Giganten Südamerikas Bergsteigerreise zu den Giganten Südamerikas Bergsteigerreise zu den Giganten Südamerikas

Reisebeschreibung

Diese wundervolle Expedition führt Sie in die andine Bergwelt. Während Ihrer Reise erklimmen Sie einige der beeindruckenden und majestätischen Giganten Südamerikas. Das Abenteuer beginnt in Ecuador, wo Sie den 6.310 m hohen Chimborazo besteigen. Der höchste Berg Ecuadors wurde zu Zeiten Humboldts als höchster Berg der Welt betrachtet - und eigentlich hatte Humboldt sogar Recht, denn der Gipfel des Chimborazo ist der vom Erdmittelpunkt am weitesten entfernte Punkt der Erde. Simon Bolívar, der Befreier von fünf südamerikanischen Ländern, war vom imposanten Anblick dieses Schneeriesen so fasziniert, dass er das Gedicht „Mi delirio sobre el Chimborazo“ (Meine Leidenschaft für den Chimborazo) schrieb. Nach diesem Gipfelsturm sind Sie für den höchsten Berg des amerikanischen Kontinents gewappnet, auf der Grenze zwischen Chile und Argentinien gelegen - den Aconcagua (6.959 m). Sie waren bereits beim Anblick des Chimborazo beeindruckt? Dann wird Sie der Gipfel des Aconcagua umso mehr faszinieren. Wenn Sie den Aconcagua besiegt haben, kommt die Gewissheit hinzu, dass dies nur Meilensteine bei der Besteigung eines 8.000ers sind. Sie besteigen den Gipfel auf der Normalroute, die bei guten Wetterverhältnissen keine technischen Schwierigkeiten bereitet, jedoch eine hervorragende körperliche Verfassung voraussetzt. Das Abenteuer wird Ihnen ein Leben lang in Erinnerung bleiben.

Reiseverlauf

Tag 01: Ankunft in Ecuador

Ankunft in Quito. Transfer vom Flughafen zum Hotel Mercure Alameda im neuen Stadtteil von Quito. Abendessen und Übernachtung im Hotel. -/-/A

Tag 02: Vulkan Pichincha - Stadtrundfahrt

Morgens fahren Sie zu Quitos Teleferico (einer Seilbahn), die Ihnen einen spektakulären Blick auf die Stadt und ihre Umgebung ermöglicht. Die Seilbahn bringt Sie innerhalb von 15 Minuten von einer Höhe von 2.950 m zu einem Aussichtspunkt auf dem Vulkan Pichincha auf 4.100 m. Bei klarer Sicht haben Sie von hier die Möglichkeit 14 Gipfel der umliegenden andinen Berge zu sehen. Sie machen eine kurze Wanderung in Richtung des Hangs des Rucu Pichincha Vulkans bevor Sie wieder hinunter fahren. Sie werden in einem Restaurant mit Blick über die Altstadt Quitos zu Mittag essen, bevor Sie Ihre Stadtrundfahrt beginnen. Es geht zu den Plazas Santo Domingo, Plaza de la Independencia und San Francisco im kolonialen Teil im Süden der Stadt. Aufgrund ihrer vielen historischen Baudenkmäler wurde die Altstadt 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Übernachtung im Hotel Mercure Alameda. F/M/-

Tag 03: Camp am Carihuayrazo

Früh um 07.00 Uhr geht es von Quito über die Avenida de los Volcanes, an Latacunga und Ambato vorbei, nach Rio Blanco. Nach ca. 6 Stunden Marsch erreichen Sie den Lagerplatz auf 3.800 m, wo Sie Ihr Zeltlager errichten werden. Ihr Camp am Fusse des Carihuayrazo bietet mit schöner Aussicht auf den Carihuayrazo (5.100 m) und den Chimborazo die Möglichkeit zu ausgezeichneten Fotos! F/M/A

Tag 04: Akklimatisations-Wanderung

Heute werden Sie zur Akklimatisation durch das Páramo-Gebiet des Carihuayrazo wandern. In der typisch andinen Landschaft des Carihuayrazo siedeln seit Jahrtausenden Hochlandindianer, die auch heute noch unweit Ihres Zeltlagers ihre Lamas, Alpakas und Vicuñas weiden. Übernachtung im Zeltlager. F/M/A

Tag 05: Gipfel des Carihuayrazo

Nach einem kräftigen Frühstück brechen Sie früh morgens mit voller Eisausrüstung zu der Besteigung des 5.100 m hohen Carihuayrazo auf. In ca. 3 Stunden werden Sie den Gipfel erreichen. Die Alpakas, Vicuñas, Lamas und Schafherden werden die einzigen Zeugen dieses Abenteuers sein. Nach einer Rast am Gipfel kehren Sie in ca. einer Stunde wieder zu Ihrem Lager zurück. Übernachtung im Zeltlager. F/M/A

Tag 06: Chimborazo/Whymper Hütte

Nach dem Frühstück fahren Sie zum ersten Refugium des Chimborazo. Der Aufstieg zur Whymper Hütte in 5.000 m Höhe wird ca. 30 Minuten dauern. Wenn das Wetter gut ist, besteht die Möglichkeit eine Akklimatisations-Wanderung zu unternehmen. Nach dem Abendessen gehen Sie früh schlafen. F/M/A

Tag 07: Gipfel des Chimborazo - Quito

Heute werden Sie schon um Mitternacht geweckt. Nach einem Frühstück beginnen Sie dann den Aufstieg zum Gipfel, der etwa 8-9 Stunden dauern wird, wenn die Konditionen und das Wetter mitspielen. Nach der Gipfelrast starten Sie Ihren Abstieg. In ca. 4-5 Stunden werden Sie die untere Hütte erreichen, von der Sie nach Quito zurückfahren. Übernachtung im Hotel Mercure Alameda. F/M/A

Tag 08: Erholungstag in Quito

Diesen Tag nutzen Sie zur Erholung oder als Reserve für den Chimborazo, falls das Wetter am Vortag zu schlecht war. Übernachtung im Hotel Mercure Alameda in Quito. F/M/-

Tag 09: Flug Quito – Santiago de Chile

Wir bringen Sie zum Flughafen in Quito, um nach Santiago de Chile zu fliegen. Dort werden Sie am Flughafen abgeholt und zu einem Hotel der gehobenen Mittelklasse gebracht. F/-/-

Tag 10: Santiago - Mendoza

Heute ist das Ziel Ihrer Reise Mendoza in Argeninien. Wir bringen Sie morgens zum Flughafen und holen Sie auch in Mendoza ab, um Sie anschliessend in Ihr Hotel zu begleiten. In Mendoza werden Sie Ihre Erlaubnis zur Besteigung des Aconcagua erhalten. F/M/-

Tag 11: Mendoza – Penitentes - Confluencia

Sie fahren nach Puente del Inca, dem auf 2.720 m Höhe gelegen Ausgangsort für die Besteigung des Aconcagua. Sie steigen ca. 3 Stunden bis zum Lager Confluencia (3.200m) auf, wo Sie im Zeltlager übernachten werden. F/M/A

Tag 12: Confluencia (3.200 m)

Nach dem Frühstück beginnen Sie ein Wanderung zur Akklimatisierung von Confluencia bis zur Südseite des Aconcagua. Später kehren Sie ins Zeltlager zurück, wo Sie übernachten werden.F/M/A

Tag 13: Confluencia - Plaza de Mulas (4.250 m)

Heute steigen Sie zum Basislager Plaza de Mulas (4.300m) auf. Der Aufstieg dauert etwa 8 bis 10 Stunden. Übernachtung im Zeltlager. F/M/A

Tag 14/15: Akklimatisation

Diese zwei Tage nutzen Sie für Wanderungen in der Umgebung des Zeltlagers, die der Akklimatisation dienen. Übernachtung im Zeltlager Plaza de Mulas. F/M/A

Tag 16: Plaza de Mulas – Camp 1

Morgens steigen Sie zum Camp 1 “Nido de Condores” auf 5.560m Höhe auf. Sie werden ca. 5 bis 7 Stunden für den Aufstieg benötigen. Dieser Tag kann auch genutzt werden, um die Ausrüstung direkt zu Camp 2 zu bringen. F/M/A

Tag 17: Camp 1 – Camp 2

Heute steigen Sie zum Camp 2 auf. Dieses wird „Berlin“ genannt und befindet sich auf 5.930 m Höhe. Die Dauer des Aufstiegs beträgt 3 bis 4 Stunden. Übernachtung im Camp 2. F/M/A

Tag 18: Camp 2 – Aconcagua – Camp 2

Endlich ist es soweit: Sie steigen heute auf den Gipfel des Aconcagua (6.962 m)! Später kehren Sie zu Camp 2 zurück. Sie werden insgesamt ca. 9 bis 11 Stunden benötigen. Übernachtung erneut in Camp 2. F/M/A

Tag 19: Camp 2 – Plaza de Mulas

Am heutigen Tag steigen Sie wieder hinab bis nach Plaza de Mulas. Sollten Sie am Vortag den Gipfel nicht erreicht haben, haben Sie heute eine neue Chance. F/M/A

Tag 20: Plaza de Mulas – Penitentes

Sie kehren in ca. 6 bis 8 Stunden zurück nach Penitentes, wo Sie die Nacht im Hotel verbringen werden. F/M/A

Tag 21: Penitentes - Santiago de Chile

Heute fahren Sie nach Santiago de Chile zurück. F/M/-

F: Frühstück / M: Mittagessen / A: Abendessen

Termine, Preise & Leistungen

Preise für 2018 auf Anfrage

Gerne erstellen wir ein schönes und individuelles Angebot für Sie. 

Im Preis inbegriffen: 

Alle Transfers in Ecuador, Chile und Argentinien, alle Hotels und Hosterias laut Programm, Mahlzeiten laut Programm, Zelte, Koch, Maultiere am Aconcagua, Hüttengebühren, Bergführer (auf dem Chimborazo je 1 Bergführer für 2 Gäste, auf dem Aconcagua 1 Bergführer für die ganze Gruppe).

Nicht im Preis inbegriffen: 

alle Flüge, Aconcagua-Besteigungsgebühr (momentan ca. USD 333,-), Getränke, Trinkgelder, internationale Flughafensteuern, Einzelzimmerzuschlag, persönliche Ausgaben, Reiseversicherungspaket.

Voraussetzungen:

Hervorragende körperliche Verfassung der Expeditionsteilnehmer, Gletschererfahrung (Gehen am Seil mit Steigeisen). Sie müssen in selbständigen Seilschaften gehen, Bereitschaft zum Komfortverzicht in den Hütten und Zelten, Kameradschaft und Hilfsbereitschaft!

Was Sie mitbringen müssen:

Steigeisenfeste Bergschuhe, Steigeisen, Eispickel, Skistöcke, guter Schlafsack (bis mindestens -30 Grad Celsius), großer Rucksack, "Goretex"-Anorak mit Kapuze, Überhose, lange, polypropylene Unterwäsche, Fleecepullover, feste Handschuhe (auch Reserve!), warme Mütze, Sonnenschutz, Gletscherbrille, Stirnlampe, Gamaschen, Sitzgurt, Hut.
Wir empfehlen, diese Expedition in der Zeit von Mitte Januar bis Ende Februar vorzunehmen, da die Wetterverhältnisse in diesem Zeitraum optimal sind und der Berg nicht so von Bergsteigern überlaufen ist, wie das im Dezember der Fall ist.

Hinweis: Alle unsere Reisen verstehen sich als Vorschläge und können individuell ausgearbeitet sowie nach Ihren Wünschen zusammengestellt werden.


Kontakt

Deutschlandbüro: TerraVista
Am Marktplatz 11
28844 Weyhe
Tel: 042 03 - 43 70 880
Email: info@terravista-erlebnisreisen.de